Wie behebe ich "Der Drittanbieter-INF enthält keine Informationen zur digitalen Signatur"?

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

Benutzern wird die Fehlermeldung " Die Drittanbieter-INF enthält keine Informationen zur digitalen Signatur" angezeigt, wenn sie versuchen, Treiber von Drittanbietern auf ihrem Computer zu installieren. In der Regel sind zwei Arten von Treibern vorhanden, nämlich Treiber von Drittanbietern (diese werden nicht von Herstellern entwickelt) und offizielle Treiber (von Herstellern entwickelte Treiber).

Die Drittanbieter-INF enthält keine Informationen zur digitalen Signatur

Der Unterschied zwischen den beiden Treibern ist der einer digitalen Signatur. Eine digitale Signatur gibt an, ob ein Fahrer vom Hersteller signiert und authentisch ist. Hierbei ist zu beachten, dass Treiber von Drittanbietern möglicherweise auch auf Ihrem Computer funktionieren, jedoch keine Stabilität garantieren und in verschiedenen Situationen ausfallen können.

Benutzern wird diese Fehlermeldung angezeigt, wenn Treiber von Drittanbietern auf dem Computer installiert werden. Obwohl wir empfehlen, dass Sie immer offizielle Treiber verwenden, kann eine Notwendigkeit vorliegen, die Sie dazu zwingt. In diesem Artikel werden verschiedene Methoden beschrieben, mit denen Sie diese Fehlermeldung umgehen und die Treiber von Drittanbietern problemlos und störungsfrei reparieren können.

Was ist eine INF-Datei?

Eine INF-Datei ist eine Art Textdatei, die einem Treiber beigefügt ist und Anweisungen für Windows zum Installieren des Treibers auf dem System enthält. In früheren Iterationen von Windows (Windows 7 und höher) waren in der INF-Datei keine digitalen Signaturen eingebettet. In den letzten Iterationen wurde jedoch die Funktion "Durchsetzung der Treibersignatur" implementiert, die sicherstellt, dass nur Treiber mit gültigen Signaturen installiert werden dürfen. Diese Treiber werden normalerweise von Microsoft installiert.

Hinweis: Bevor Sie mit den Lösungen fortfahren, stellen Sie sicher, dass das Gerät, dessen Treiber Sie installieren möchten, tatsächlich legitim und gültig ist. Wenn die Hardware beschädigt oder nicht überprüfbar ist, vergewissern Sie sich, dass Sie den Eigenschaften auf den Grund gehen, und fahren Sie dann fort.

Wie erzwinge ich die Installation des Treibers durch Umgehen der Fehlermeldung?

Trotz der Notwendigkeit für dieses Sicherheitsfeature hat Microsoft mehrere Backdoors implementiert, mit denen die Benutzer die Treiber auf Ihrem Computer installieren können, ohne die digitalen Treiber erzwingen zu müssen. In diesem Artikel werden wir die Möglichkeiten erläutern, mit denen Sie die Fehlermeldung umgehen und den Treiber problemlos installieren können.

Warnung:

Bevor wir fortfahren, ist zu beachten, dass nicht alle Treiber von Drittanbietern vertrauenswürdig sind und einige von ihnen möglicherweise sogar böswillig sind. Stellen Sie vor dem erzwungenen Installieren der Treiber sicher, dass der Treiber legitim ist und kein Risiko für Ihren Computer oder Ihr Betriebssystem darstellt. Das beste Szenario wäre, die Treiber von der Herstellerseite selbst herunterzuladen, die wir unten zeigen werden.

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Sie auf Ihrem Computer als Administrator angemeldet sind und dass Ihre Daten für alle Fälle gesichert wurden.

Lösung 1: Herunterladen von Treibern von der Website des Herstellers

Bevor wir andere Problemumgehungen ausprobieren, in denen wir denselben Treiber mit Nachdruck installieren, ist es wichtig, dass Sie versuchen, einen verifizierten Treiber von der offiziellen Website des Herstellers zu suchen und herunterzuladen. Da alle Leser versuchen werden, verschiedene Treiber zu installieren, haben wir eine allgemeine Methode beschrieben, der Sie folgen können.

  1. Der erste Schritt besteht darin, festzustellen, auf welchem ​​Gerät Sie Treiber installieren. Sie können entweder das Etikett des Geräts anzeigen oder zum Geräte-Manager navigieren (Drücken Sie Windows + R, geben Sie " devmgmt.msc " in das Dialogfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste).
  2. Nachdem Sie den Treiber ermittelt haben, den Sie installieren möchten, rufen Sie die offizielle Website Ihres Herstellers auf.

    Herunterladen von Treibern von der Website des Herstellers
  3. Nachdem Sie den Treiber gefunden haben, haben Sie hier mehrere Download-Optionen (z. B. für verschiedene Windows-Versionen usw.). Wählen Sie die aus, die Ihrer Meinung nach zu Ihrem Fall passt, und laden Sie sie an einen zugänglichen Ort herunter.
  4. Jetzt können Sie entweder auf die ausführbare Datei doppelklicken, um den Treiber direkt zu installieren. Wenn dies nicht funktioniert, können Sie erneut zum Geräte-Manager navigieren, mit der rechten Maustaste auf das Gerät klicken und Treiber aktualisieren auswählen.
  5. Wählen Sie nun Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen und navigieren Sie zum heruntergeladenen Treiber.
  6. Starten Sie den Computer nach der Installation des Treibers neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Lösung 2: Deaktivieren der Treiberdurchsetzung über die Eingabeaufforderung

Es gibt normalerweise zwei Methoden, mit denen Sie die Treiberdurchsetzung deaktivieren können. Eine, bei der wir es über Ihre Eingabeaufforderung deaktivieren, und eine, bei der wir es über die Startoptionen deaktivieren. Wir werden zuerst mit der ersten Methode beginnen, da sie einfacher und effizienter ist. Stellen Sie sicher, dass Sie als Administrator auf Ihrem Computer angemeldet sind, bevor Sie fortfahren.

  1. Drücken Sie Windows + S, geben Sie "Eingabeaufforderung" in das Dialogfeld ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung und wählen Sie Als Administrator ausführen.
  2. Führen Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl aus:
 bcdedit / set loadoptions DDISABLE_INTEGRITY_CHECKS & bcdedit / set testsigning on 

Deaktivieren der Treiberdurchsetzung über die Eingabeaufforderung
  1. Schließen Sie nun die Eingabeaufforderung und starten Sie Ihren Computer neu. Versuchen Sie nun, den Treiber zu installieren und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Lösung 3: Deaktivieren der Durchsetzung über die Starteinstellungen

Wenn die oben beschriebene Methode bei Ihnen nicht funktioniert, können wir fortfahren und versuchen, die Treiberdurchsetzung über die Starteinstellungen zu deaktivieren. Die Windows-Starteinstellungen enthalten verschiedene Optionen, mit denen die Benutzer in einen RE-Status wie den abgesicherten Modus usw. wechseln können. Wir greifen auf dieses Menü zu und versuchen dann, die Treiber zu installieren. Stellen Sie sicher, dass Sie als Administrator angemeldet sind.

  1. Klicken Sie auf das Windows-Symbol> Herunterfahren oder Abmelden> halten Sie die Umschalttaste gedrückt und drücken Sie Neu starten.
  2. Diese Sequenz startet Windows in einer Wiederherstellungsumgebung, bei der es sich um einen Bluescreen mit mehreren Optionen handelt. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Fehlerbehebung .

    Problembehandlung - Windows RE
  3. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Erweiterte Optionen .

    Erweiterte Optionen - Windows RE
  4. Wählen Sie im nächsten Bildschirm Starteinstellungen .

    Starteinstellungen - Windows RE
  5. Klicken Sie in den Starteinstellungen auf die Schaltfläche Neu starten, um den Computer vollständig neu zu starten.

    Computer neu starten
  6. Nach dem Neustart des Computers sehen Sie mehrere Starteinstellungen vor sich. Klicken Sie auf Ihrem Tastenfeld auf die Nummer 7, die der Option zum Deaktivieren der Erzwingung der Treibersignatur entspricht .

    Deaktivieren Sie die Erzwingung der Treibersignatur.
  7. Nachdem Sie die Änderungen vorgenommen haben, wird Ihr Computer mit deaktivierter Durchsetzung der digitalen Treibersignatur gestartet. Jetzt können Sie einfach den Treiber installieren, der Ihnen Probleme bereitet hat.

Lösung 4: Ausführen einer Systemdateiprüfung

Wenn Sie versuchen, von Microsoft verifizierte Treiber zu installieren, die von der Website heruntergeladen wurden und weiterhin die Fehlermeldung erhalten, liegt möglicherweise ein Problem mit Ihren Windows-Dateien vor. Dieses Szenario kann auftreten, wenn das Treibererzwingungsmodul beschädigt ist oder sich in einer Fehlerkonfiguration befindet. Hier können wir eine Systemdateiprüfung durchführen, die alle Ihre Installationsdateien durchsucht und nach Abweichungen vom Online-Manifest sucht. Wenn ein Problem auftritt, wird die problematische Datei durch eine neue Kopie ersetzt.

  1. Drücken Sie Windows + S, geben Sie "Eingabeaufforderung" in das Dialogfeld ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung und wählen Sie Als Administrator ausführen.
  2. Führen Sie an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten nacheinander die folgenden Befehle aus und stellen Sie sicher, dass sie ausgeführt werden:
 sfc / scannow DISM / Online / Bereinigung-Image / RestoreHealth 

Ausführen einer Systemdateiprüfung
  1. Der letztere Befehl behebt alle Probleme, die die Systemdateiprüfung beim Ausführen des Scans diagnostiziert. Die Dateiprüfung analysiert alle Windows-Dateien anhand eines vordefinierten Manifests. Wenn Unstimmigkeiten festgestellt werden, werden Sie gewarnt und es wird versucht, die fehlerhafte Datei durch eine neue Kopie zu ersetzen, die aus dem Web heruntergeladen wird.

Lösung 5: Diagnose der Windows-Installation

Wenn alle oben genannten Methoden nicht funktionieren und Sie tatsächlich versuchen, einen gültigen Treiber auf Ihrem Computer zu installieren, dies jedoch aufgrund der Fehlermeldung nicht möglich ist, liegt wahrscheinlich ein Problem mit Ihrer Windows-Installation selbst vor. Hier aktualisieren wir zuerst Windows auf den neuesten Stand und prüfen, ob dies ein Problem behebt. Wenn dies nicht der Fall ist, versuchen wir, von einem Wiederherstellungspunkt aus wiederherzustellen, an dem das Problem nicht aufgetreten ist. Wenn dies fehlschlägt, können Sie Windows von einer neuen ISO-Datei installieren.

  1. Drücken Sie Windows + S, geben Sie "update" in das Dialogfeld ein und öffnen Sie die Update-Einstellungen.
  2. Klicken Sie in den Einstellungen auf Nach Updates suchen .

    Nach Updates suchen - Windows

Windows prüft nun, ob gültige Updates verfügbar sind. Wenn es welche findet, stellen Sie sicher, dass Sie die Updates herunterladen und installieren und starten Sie Ihren Computer auch richtig neu.

Wenn das Aktualisieren von Windows auf den neuesten Stand nichts bringt, versuchen wir, Ihren Computer wiederherzustellen. Wiederherstellungspunkte werden während der Installation einer neuen Anwendung oder eines neuen Updates erstellt. Hier müssen Sie sich selbst überlegen, an welchem ​​Punkt Ihr Windows einwandfrei funktioniert hat. Wählen Sie diesen Punkt unter den verfügbaren Wiederherstellungspunkten mit der unten angegebenen Methode aus.

  1. Drücken Sie Windows + S, um die Suchleiste des Startmenüs zu öffnen. Geben Sie im Dialogfeld " Wiederherstellen " ein und wählen Sie das erste Programm aus, das im Ergebnis enthalten ist.
  2. Drücken Sie in den Wiederherstellungseinstellungen auf der Registerkarte " Systemschutz" am Anfang des Fensters auf "Systemwiederherstellung".
  3. Nun öffnet sich ein Assistent, der Sie durch alle Schritte zur Wiederherstellung Ihres Systems führt. Klicken Sie auf Weiter und fahren Sie mit allen weiteren Anweisungen fort.

Windows-Wiederherstellung
  1. Wählen Sie nun den Wiederherstellungspunkt aus der Liste der verfügbaren Optionen. Wenn Sie mehr als einen Systemwiederherstellungspunkt haben, werden diese hier aufgelistet.

Wiederherstellungspunkt auswählen
  1. Jetzt werden Ihre Aktionen zum letzten Mal von Windows bestätigt, bevor die Systemwiederherstellung gestartet wird. Speichern Sie alle Ihre Arbeit und sichern Sie wichtige Dateien für den Fall, und fahren Sie mit dem Vorgang fort.

Sie können mehr über die Systemwiederherstellung erfahren, um mehr über die Funktionsweise und die beteiligten Prozesse zu erfahren.

Wenn auch die Systemwiederherstellung nicht ordnungsgemäß funktioniert, lesen Sie unseren Artikel über die ordnungsgemäße Installation von Windows 10. Damit wird das Problem hoffentlich behoben.

Interessante Artikel