Fix: Die CPU wurde vom Gastbetriebssystem deaktiviert

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

Mehrere Benutzer haben sich darüber beschwert, dass der Fehler "CPU wurde vom Gastbetriebssystem deaktiviert" aufgetreten ist, wenn versucht wurde, eine virtuelle Maschine in der VMware Workstation-Anwendung abzuspielen. Die meisten betroffenen Benutzer geben an, dass das Problem plötzlich auftrat, nachdem das Image ordnungsgemäß funktioniert hatte. Dies scheint kein betriebssystemspezifischer Fehler zu sein, da Benutzer dies bei Linux-, MacOS- und Windows-Images gemeldet haben.

Die CPU wurde vom Gastbetriebssystem deaktiviert. Schalten Sie die virtuelle Maschine aus oder setzen Sie sie zurück.

Ursache Die CPU wurde durch den Gastbetriebssystemfehler deaktiviert

Wir haben dieses spezielle Problem untersucht, indem wir uns verschiedene Anwenderberichte angesehen haben. Wie sich herausstellt, gibt es mehrere Szenarien, die zur Entstehung dieses speziellen Problems führen werden. Im Folgenden finden Sie eine Liste gängiger Szenarien, von denen bekannt ist, dass sie diese Fehlermeldung auslösen:

  • Der Gastcomputer kann nicht ordnungsgemäß gestartet werden. Die häufigsten Ursachen für diesen Fehler sind ein Festplattenkonfigurationsproblem oder ein kürzlich aufgetretenes Problem mit dem Gastcomputer, das ihn unbrauchbar gemacht hat.
  • VT-X ist in den BIOS-Einstellungen nicht aktiviert. Ein weiterer Grund für dieses Problem liegt darin, dass die VT-X-Technologie (auch als Intel Virtualization bezeichnet), die VMware Workstation benötigt, in den BIOS-Einstellungen deaktiviert ist.
  • Die CPU-ID verstößt gegen die Lizenzvereinbarung. In mehreren Szenarien kann das Betriebssystem-Image nicht mehr gestartet werden, da die Software eine inkompatible CPU erkennt. Dies kann durch Maskieren der CPU-ID behoben werden.

Wenn Sie Probleme mit der Behebung dieses Problems haben, finden Sie in diesem Artikel einige Methoden zur Fehlerbehebung, mit denen Sie Abhilfe schaffen können. Im Folgenden finden Sie einige Methoden (mit schrittweisen Anweisungen), die andere Benutzer in einer ähnlichen Situation erfolgreich verwendet haben, um das Problem zu beheben.

Befolgen Sie die nachstehenden Methoden, um die besten Ergebnisse zu erzielen, bis Sie auf einen Fix stoßen, mit dem das Problem erfolgreich behoben werden kann. Lass uns anfangen!

Methode 1: Aktivieren Sie VT-X (Intel Virtualization) in den BIOS-Einstellungen

Da dies eines der häufigsten Szenarien ist, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass VT-X in Ihren BIOS-Einstellungen aktiviert ist. Auf Ihrem Computer ist VT-X möglicherweise standardmäßig deaktiviert, eine Drittanbieteranwendung hat dies möglicherweise für Sie erledigt oder Sie haben die Technologie in der Vergangenheit möglicherweise manuell deaktiviert.

In jedem Fall wird jeder Motherboard-Hersteller eine Option zum Deaktivieren oder Aktivieren der VT-X-Technologie in seinen BIOS-Einstellungen einschließen. Es geht nur darum, den genauen Weg dafür herauszufinden.

Beachten Sie, dass die genauen Schritte für den Zugriff auf die BIOS-Einstellungen je nach Motherboard-Hersteller unterschiedlich sind. Es gibt jedoch einige Gemeinsamkeiten: Sie müssen während des ersten Startvorgangs die BIOS- Taste (SETUP) drücken, um in die BIOS-Einstellungen zu gelangen .

In der Regel ist der BIOS-Schlüssel einer der F-Schlüssel (F2, F4, F8, F10, F12) oder der Dell-Schlüssel (für Dell-Computer). Wenn Sie Ihren BIOS-Schlüssel nicht kennen, können Sie ihn bereits im ersten Bildschirm (SETUP) erkennen. Darüber hinaus können Sie Ihren spezifischen BIOS-Schlüssel online entsprechend Ihrem Motherboard-Modell suchen.

Drücken Sie während des Startvorgangs die BIOS-Taste

Sobald Sie die BIOS-Einstellungen aufgerufen haben, finden Sie in der Regel den Eintrag Virtualization Technology, der als VTx / VTd aufgeführt ist . Aktivieren Sie es, speichern Sie die Änderungen in Ihren BIOS-Einstellungen und starten Sie Ihren Computer neu.

Aktivieren der Virtualisierungstechnologie (VTx / VTd) über die BIOS-Einstellungen

Öffnen Sie beim nächsten Start dasselbe Image in VMware Workstation und prüfen Sie, ob das Problem behoben wurde. Wenn Sie immer noch auf dasselbe Problem stoßen, fahren Sie mit der folgenden Methode fort.

Methode 2: Durchführen einer CPU-ID-Maskierungsprozedur

Der Fehler "CPU wurde vom Gastbetriebssystem deaktiviert " kann auch auftreten, wenn bei einer Sicherheitsüberprüfung der Prozessor deaktiviert wird - wenn ein nicht erkannter Prozessor gefunden wird. Dies passiert normalerweise, wenn Sie versuchen, das Image von einem Computer mit einer Ivy Bridge- Architektur auf einen anderen mit Sandy Bridge- Architektur zu verschieben (oder umgekehrt).

In jedem Fall wird Ihr System das Booten des Images verweigern, es sei denn, die CPU-ID ist maskiert. Diese Änderung kann ziemlich einfach durchgeführt werden, wenn Sie VMware ESXi oder ein anderes Premium-Produkt haben. Bei einer VMware-Workstation gibt es jedoch keine GUI-Option, um dies zu tun.

Es gibt jedoch eine Möglichkeit, die CPU-ID zu maskieren, indem Sie die VMX-Datei des Images ändern. Dazu benötigen Sie einen leistungsstarken Texteditor wie Notepad ++ . Hier finden Sie eine schrittweise Anleitung zum Bearbeiten der VMX-Datei des Images, um den Fehler zu beheben, dass die CPU vom Gastbetriebssystem deaktiviert wurde :

  1. Stellen Sie sicher, dass Notepad ++ auf Ihrem System installiert ist. Wenn nicht, besuchen Sie diesen Link ( hier ) und klicken Sie auf die Schaltfläche Herunterladen, um die ausführbare Installationsdatei herunterzuladen.

    Laden Sie den Notepad ++ - Texteditor herunter
  2. Öffnen Sie die ausführbare Installationsdatei von Notepad ++ und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um sie auf Ihrem System zu installieren.
  3. Stellen Sie nach der Installation des Texteditors sicher, dass der Status Ihres Bilds auf " Aus" (nicht angehalten) eingestellt ist. Klicken Sie dazu auf das Dropdown-Menü des Wiedergabesymbols und wählen Sie in der Liste die Option Gast herunterfahren .

    Vergewissern Sie sich, dass der Status des Gastcomputers auf AUS geschaltet ist
  4. Stellen Sie als Nächstes sicher, dass der Gastcomputer ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf Einstellungen des virtuellen Computers bearbeiten (im rechten Bereich).

    Klicken Sie auf den Link Einstellungen der virtuellen Maschine bearbeiten
  5. Wählen Sie im Menü Einstellungen der virtuellen Maschine die Registerkarte Hardware und klicken Sie dann auf das SCSI- Gerät (Hard Disk) . Wechseln Sie dann in den rechten Bereich, und zeigen Sie den genauen Speicherort der Datenträgerdatei an . Kopieren Sie es oder speichern Sie es in Ihrem Speicher, da Sie im nächsten Schritt auf diesen Pfad zugreifen müssen.

    Gehen Sie zu Hardware> Festplatte (SCSI) und zeigen Sie den Speicherort der Festplattendatei an
  6. Öffnen Sie den Datei-Explorer (oder die Finder-App, wenn Sie einen Mac verwenden) und navigieren Sie zum Speicherort der Datenträgerdatei . Sie sollten eine Reihe verschiedener Dateitypen sehen. Darunter sollte sich eine Datei mit der Erweiterung .vmx befinden . Wenn Sie es entdeckt haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Mit Notepad ++ bearbeiten .

    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die .vmx-Datei und wählen Sie Mit Notepad ++ bearbeiten

    Hinweis: Wenn Sie unter Windows 10 arbeiten und die Erweiterungen im Datei-Explorer nicht angezeigt werden, rufen Sie die Registerkarte Ansicht über die Multifunktionsleiste oben auf und vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen für Dateinamenerweiterungen aktiviert ist.

    Aktivieren von Dateinamenerweiterungen im Datei-Explorer
  7. Scrollen Sie mit der in Notepad ++ geöffneten .vmx-Datei zum Ende der Konfigurationsdatei und fügen Sie die folgende Codezeile ein:
     cpuid.1.eax = "0000: 0000: 0000: 0001: 0000: 0110: 1010: 0101" 
  8. Wenn die Codezeile am Ende des Dokuments eingefügt ist, drücken Sie Strg + S, um die Änderungen zu speichern und Notepad ++ zu schließen.

    Einfügen der Konfigurationsoption am Ende der Konfigurationsdatei
  9. Starten Sie die virtuelle Maschine erneut über die Anwendung Wmware Workstation Player. Der Gastcomputer sollte erfolgreich gestartet werden, ohne dass die Fehlermeldung "CPU wurde vom Gastbetriebssystem deaktiviert" angezeigt wird.

Wenn diese Methode nicht erfolgreich war, fahren Sie mit der folgenden endgültigen Methode fort.

Methode 3: Erstellen einer neuen virtuellen Maschine

Wenn Sie mit den beiden oben genannten Methoden den Fehler "CPU wurde vom Gastbetriebssystem deaktiviert" nicht beheben konnten, liegt entweder ein Festplattenkonfigurationsproblem vor oder Sie haben kürzlich einen Vorgang ausgeführt, bei dem Ihre virtuelle Maschine beschädigt wurde.

Unabhängig davon, was den Fehler verursacht hat, können Sie ihn beheben, indem Sie einen neuen Gastcomputer von Grund auf neu erstellen. Beachten Sie jedoch, dass dadurch alle auf dem Gastcomputer gespeicherten Daten verloren gehen.

Wenn Sie sich dazu entschließen, finden Sie hier eine Kurzanleitung zum Erstellen einer neuen virtuellen Maschine:

  1. Öffnen Sie VMware Workstation, wählen Sie im linken Bereich den Startbildschirm aus und klicken Sie im rechten Bereich auf Neue virtuelle Maschine erstellen .

    Erstellen einer neuen virtuellen Maschine
  2. Wählen Sie als Nächstes die Option Installer-Disk-Image-Datei (ISO) und klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen, um das Image auszuwählen. Der Assistent erkennt das Betriebssystem automatisch und bereitet die einfache Installation vor . Sobald die ISO-Datei geladen ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter .

    Laden Sie das ISO-Image hoch und klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter
  3. Geben Sie die erforderlichen Anmeldeinformationen ein und klicken Sie erneut auf die Schaltfläche Weiter .

    Geben Sie die erforderlichen Anmeldeinformationen für die einfache Installation ein
  4. Benennen Sie Ihre neue virtuelle Maschine und legen Sie einen Speicherort dafür fest. Klicken Sie dann erneut auf die Schaltfläche Weiter .

    Legen Sie den Namen und den Speicherort Ihrer neuen virtuellen Maschine fest
  5. Geben Sie die gewünschte Festplattenkapazität an, indem Sie die maximale Festplattengröße auswählen und die Speichermethode festlegen. Klicken Sie dann erneut auf die Schaltfläche Weiter.

    Stellen Sie die Festplattenkapazität ein
  6. Klicken Sie abschließend auf die Schaltfläche Fertig stellen, um die neue virtuelle Maschine zu erstellen.

    Fertigstellen der Erstellung der neuen virtuellen VMware-Maschine

Sie können den neuen Gastcomputer ausführen, ohne dass der Fehler "CPU wurde vom Gastbetriebssystem deaktiviert" während des ersten Startvorgangs angezeigt wird.

Interessante Artikel