So beheben Sie ERR_NAME_RESOLUTION_FAILED in Google Chrome

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

Google Chrome ist einer der bekanntesten Webbrowser und verfügt über eine große Nutzerbasis. Es wurde zum ersten Mal im Jahr 2008 eingeführt und gewann schnell an Popularität, da es die anderen Browser überragte. Dies lag an der Geschwindigkeit und der besseren Benutzeroberfläche, die es seinen Benutzern zur Verfügung stellte. Während Sie den Browser verwenden, können Sie auf den Fehler ERR_NAME_RESOLUTION_FAILED stoßen, auf den die Fehlermeldung " Die Webseite bei XXX ist möglicherweise vorübergehend nicht verfügbar oder wurde dauerhaft auf eine neue Webadresse verschoben" folgt. Diese Meldung wird angezeigt, wenn Sie versuchen, über den Browser auf eine Site zuzugreifen.

ERR_NAME_RESOLUTION_FAILED

Selbst bei einer funktionierenden Internetverbindung erhalten Sie die Fehlermeldung, was bedeutet, dass dies an der DNS- oder Winsock-Konfiguration liegen kann. Wenn Sie versuchen, mit einem anderen Gerät oder einem alternativen Browser auf die Website zuzugreifen, wird die Website problemlos geladen. Dies bedeutet, dass das Problem nur auf Ihrem Computersystem (oder auf welchem ​​Gerät Sie die Nachricht erhalten) auftritt. Um Sie bei der Lösung des Problems zu unterstützen, werden zunächst die Ursachen des Problems untersucht und anschließend Lösungen bereitgestellt, die Sie ganz einfach implementieren können.

Was verursacht ERR_NAME_RESOLUTION_FAILED in Google Chrome?

Wie wir wissen, wird die Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie versuchen, auf eine bestimmte Website zuzugreifen, auch wenn eine Internetverbindung besteht. Dies kann einen der folgenden Gründe haben:

  • Winsock-Einstellungen: Die erste mögliche Ursache können die Winsock-Einstellungen Ihres Systems sein. Diese Einstellungen werden verwendet, um dem System mitzuteilen, wie es mit anderen Netzwerkdiensten kommunizieren soll.
  • DNS-Konfiguration: Die Website, auf die Sie zugreifen möchten, wird möglicherweise von Ihrem Internetdienstanbieter blockiert, da Sie standardmäßig deren DNS-Konfiguration verwenden. Dies kann leicht behandelt werden.
  • Google Chrome-Einstellungen: Manchmal kann Ihre Browserkonfiguration auch Probleme auslösen, aufgrund derer Sie bestimmte Websites nicht besuchen können. In einem solchen Fall müssen Sie die Konfiguration auf die Werkseinstellungen zurücksetzen.

Um das Problem zu beheben, befolgen Sie die angegebenen Lösungen in der angegebenen Reihenfolge, um eine frühzeitige Behebung des Problems sicherzustellen.

Lösung 1: Setzen Sie Winsock zurück

Windows verwendet eine Reihe von Konfigurationen, um mit anderen Netzwerkdiensten zu kommunizieren. Diese Einstellungen werden als Winsock bezeichnet. Manchmal kann ein Problem mit dieser Konfiguration dazu führen, dass einige Webserver nicht reagieren. Daher müssen Sie es über die Eingabeaufforderung zurücksetzen. So geht's:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste, um das Startmenü zu öffnen. Geben Sie cmd ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Als Administrator ausführen .
  2. Klicken Sie auf " Ja", wenn das Dialogfeld "Benutzerkontensteuerung" angezeigt wird.
  3. Geben Sie anschließend ipconfig / release ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  4. Geben Sie dann ipconfig / flushdns ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  5. Geben Sie anschließend ipconfig / renew ein und drücken Sie erneut die Eingabetaste.
  6. Geben Sie schließlich netsh winsock reset ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Zurücksetzen von Winsock
  7. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist, und starten Sie dann Google Chrome.
  8. Überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Lösung 2: DNS ändern

Sie können das Problem auch beheben, indem Sie das DNS ändern. Ihr Internetdienstanbieter blockiert bestimmte Websites gemäß seinen Nutzungsbedingungen und Servicerichtlinien. Wenn Sie versuchen, auf solche Websites zuzugreifen, können Sie dies daher nicht tun. In diesem Fall können Sie Ihr DNS auf das von Google bereitgestellte DNS ändern. So geht's:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Netzwerksymbol unten rechts in der Taskleiste.
  2. Wählen Sie Open Network & Internet Settings .
  3. Klicken Sie im folgenden Fenster auf Adapteroptionen ändern .

    Netzwerkeinstellungen
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Netzwerkadapter und wählen Sie Eigenschaften .
  5. Suchen Sie Internet Protocol Version 4 (TCP / IPv4), markieren Sie es und klicken Sie auf Eigenschaften .
  6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Folgende DNS-Serveradressen verwenden ".
  7. Geben Sie anschließend 8.8.8.8 in das Feld Bevorzugter DNS-Server und 8.8.4.4 in das Feld Alternativer DNS-Server ein .

    DNS ändern
  8. OK klicken.
  9. Schließen Sie die Fenster und starten Sie Google Chrome, um festzustellen, ob das Problem behoben ist.

Lösung 3: Setzen Sie Google Chrome zurück

Wenn die beiden oben genannten Lösungen für Sie nicht funktionieren, ist das Problem auf Ihre Browserkonfiguration zurückzuführen. Dies kann an der Konfiguration der Google Chrome-Flags oder an etwas Ähnlichem liegen. Daher müssen Sie es auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. So geht's:

  1. Starten Sie Google Chrome .
  2. Klicken Sie oben rechts auf das Symbol Mehr (3 Punkte).
  3. Wählen Sie in der Liste Einstellungen aus .
  4. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf Erweitert .
  5. Scrollen Sie dann erneut nach unten, bis Sie Zurücksetzen und Bereinigen finden .
  6. Klicken Sie auf Einstellungen auf die ursprünglichen Standardeinstellungen zurücksetzen und dann auf Einstellungen zurücksetzen .

  7. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Google Chrome wird neu gestartet.
  8. Überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Interessante Artikel