Fix: Dieses Gerät kann nicht genügend freie Ressourcen finden, um Fehler (Code 12) unter Windows 7, 8 und 10 zu verwenden

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

In den Eigenschaftenfenstern des Geräts im Feld Gerätestatus wird das Problem " Dieses Gerät kann nicht genügend freie Geräte finden, die es verwenden kann (Code 12) " angezeigt. Dieser Fehler ist normalerweise ein Hardwarekonflikt, der auftritt, wenn zwei Geräten derselbe E / A-Port zugewiesen wurde, aber auch andere Schuldige vorliegen.

Dieses Gerät kann nicht genügend freie Ressourcen finden, die es verwenden kann (Code 12)

Der Geräte-Manager kann auch die Heimat anderer Fehler sein, die Ähnlichkeiten mit dem haben, dem wir diesen Artikel gewidmet haben. Dies gilt sowohl für die Ursachen als auch für die Methoden, mit denen sie behoben werden können:

  • Dieses Gerät kann nicht genügend freie Ressourcen finden, die es verwenden kann. (Code 12) wird im Allgemeinen auf Netzwerkadaptern, Grafikkarten und Soundkarten angezeigt.

Die Methode, die für Sie geeignet ist, hängt stark von dem Szenario ab, in dem das Problem auftritt, und wir werden darauf in der Beschreibung der Methode hinweisen. Viel Glück und wir hoffen, dass Sie das Problem lösen können.

Inhalt

  • 1 Dieses Gerät kann nicht genügend freie Ressourcen finden, die es verwenden kann (Code 12)
    • 1.1 Lösung 1: Crypto Miner mit mehreren GPUs
    • 1.2 Lösung 2: Alternativer Regedit-Fix für mehrere GPU-Setups
    • 1.3 Lösung 3: Deinstallieren Sie Motherboard Resource und problematische Gerätetreiber
    • 1.4 Lösung 4: Aktualisieren Sie das BIOS
    • 1.5 Lösung 5: Probleme mit Netzwerktreibern
    • 1.6 Lösung 6: Aktualisieren Sie Ihren Computer auf die neueste Windows-Version
    • 1.7 Lösung 7: Löschen Sie die Treiberdatei für die PMCIA-Karte

Lösung 1: Crypto Miner mit mehreren GPUs

Bergleute, die viele GPUs in ihrem Rig haben, stoßen häufig auf diese Probleme, da Systeme nicht an solche seltsamen Setups gewöhnt sind. Sie waren bereit, das Mining fast aufzugeben, bis ein Benutzer eine Lösung veröffentlicht hat, die problemlos durchgeführt werden kann, nachdem Sie auf die BIOS-Einstellungen Ihres Computers zugegriffen haben. Stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Schritte ausführen.

  1. Schalten Sie Ihren Computer aus, indem Sie zum Startmenü >> Ein- / Ausschalter >> Herunterfahren gehen.
  2. Schalten Sie Ihren PC durch Drücken des Netzschalters wieder ein und versuchen Sie, die BIOS-Einstellungen einzugeben, indem Sie die BIOS-Taste drücken, während das System hochfährt. Der BIOS-Schlüssel wird normalerweise auf dem Startbildschirm angezeigt und sagt: "Drücken Sie ___, um das Setup aufzurufen." Die Meldung kann auch auf andere Weise angezeigt werden. Übliche BIOS-Tasten sind F1, F2, Entf, Esc und F10. Stellen Sie also sicher, dass Sie schnell genug darauf klicken.

  1. Die Option TOLUD (Top Of Lower Usable DRAM), die Sie ändern müssen, befindet sich in den BIOS-Dienstprogrammen verschiedener Hersteller auf verschiedenen Registerkarten. Dies ist keine Regel, in der die Einstellung gespeichert werden sollte.
  2. Es befindet sich normalerweise unter der Registerkarte Erweitert oder Speicherverwaltung. Egal wo es ist, der Name der Option ist Top Of Lower Usable Dram.
  3. Wenn Sie die richtige Option gefunden haben, ändern Sie sie von Automatisch oder Deaktiviert in 3, 5 GB.

  1. Die zweite Option, die Sie optimieren sollten, heißt Above 4G Decoding. Diese Option befindet sich an verschiedenen Stellen in verschiedenen Konfigurationen. Manchmal ist es direkt unter der Registerkarte Peripheriegeräte. In anderen Fällen sollten Sie auf der Registerkarte Boot oder sogar auf der Registerkarte Advanced nachsehen.
  2. Wo immer Sie diese Option nach einer Weile suchen, sollten Sie sie auswählen und in Aktiviert ändern.

  1. Navigieren Sie zum Abschnitt "Beenden" und wählen Sie "Speichern von Änderungen beenden". Dies wird mit dem Booten fortgesetzt. Stellen Sie sicher, dass Sie versuchen, festzustellen, ob das Gerät wieder ordnungsgemäß funktioniert.

Lösung 2: Alternative Regedit-Korrektur für mehrere GPU-Setups

Es gibt einen Registry-Fix, der genau dasselbe Problem für Bitcoin-Miner behebt, die in ihrem Setup mehrere GPUs verwenden, während auch Windows 10 ausgeführt wird. Es ist einfach, ihn hinzuzufügen, und er sollte das Problem sofort beheben, wenn Sie es ordnungsgemäß ausführen.

  1. Da Sie der Registrierung einen Schlüssel hinzufügen müssen, um diese Lösung ausführen zu können, empfehlen wir Ihnen dringend, den Artikel zu lesen, den wir vorbereitet haben, um Ihre Registrierung zu sichern und andere Probleme zu vermeiden, die auftreten können.
  2. Öffnen Sie das Registrierungseditor-Dienstprogramm, indem Sie "regedit" in das Suchleistenfenster, das Startmenü oder das Dialogfeld "Ausführen" auf Ihrem Windows-PC eingeben. Navigieren Sie im Registrierungseditor mithilfe der Navigation im linken Fensterbereich zum folgenden Schlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE \ SYSTEM \ CurrentControlSet \ Control \ PnP \ Pci

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die leere rechte Seite des Registrierungseditors, wobei der Pci-Schlüssel der zuletzt ausgewählte Schlüssel in der Adressleiste ist, und wählen Sie je nach Architektur Ihres Windows-Betriebssystems Neu >> DWORD-Wert (32 Bit) oder QWORD-Wert (64 Bit) . Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den soeben hinzugefügten Schlüssel und klicken Sie auf Umbenennen.
  2. Setzen Sie den Namen des Schlüssels auf HackFlags. Klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie im Kontextmenü die Option Ändern. Legen Sie unter den Wertdaten den Wert 600 fest und ändern Sie die Option Basis in Hexadezimal. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK, starten Sie den Computer neu und überprüfen Sie, ob das Problem weiterhin besteht.

Lösung 3: Deinstallieren Sie Motherboard Resource und problematische Gerätetreiber

Wenn Sie ein normaler Benutzer sind und feststellen, dass eines Ihrer Geräte nicht funktioniert und den Code 12-Fehler meldet, können Sie möglicherweise mehrere Treiber auf Ihrem Computer löschen und Ihren Computer neu starten, um sie durch funktionierende Versionen zu ersetzen.

Die übliche Ursache für diesen Fehler ist der Bildschirmadapter. Dies funktioniert jedoch für alle auf Ihrem Computer installierten Geräte.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Startmenü, geben Sie Device Manager mit geöffnetem Startmenü ein und wählen Sie es aus der Ergebnisliste aus. Sie können auch die Tastenkombination Windows-Taste + R verwenden, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen. Geben Sie "devmgmt.msc" in das Feld "Ausführen" ein und klicken Sie auf "OK" oder tippen Sie auf die Eingabetaste, um die Datei auszuführen.

  1. Da wir die Grafikkarte aktualisieren möchten, erweitern Sie die Kategorie Grafikkarten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Grafikkarte und wählen Sie die Option Gerät deinstallieren.
  2. Erweitern Sie die Kategorie Systemgeräte im Geräte-Manager, indem Sie auf den Pfeil daneben klicken, alle Motherboard Resource-Geräte suchen und Gerät deinstallieren auswählen.

Hinweis : Wenn Sie sie nicht finden können, versuchen Sie es mit der PCI-Standard-PCI-zu-PCI-Bridge oder deinstallieren Sie einfach die PCI-Bus-Karte.

  1. Bestätigen Sie alle Dialogfelder, in denen Sie aufgefordert werden, Ihre Auswahl zu bestätigen, und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.
  2. Das System wird jetzt wahrscheinlich einfrieren. Drücken Sie also lange auf den Netzschalter, um das System vollständig herunterzufahren. Der nächste Startvorgang kann länger dauern, bis der Computer die richtigen neuen Treiber gefunden und heruntergeladen hat. Wir empfehlen Ihnen, auch die neuesten Updates für Windows zu installieren, um die neuesten verfügbaren Treiber zu erhalten.

Lösung 4: Aktualisieren Sie das BIOS

Es gibt Benutzer, die berichtet haben, dass sie mit dem Upgrade auf ein neues Betriebssystem so schwer zu kämpfen haben, dass das System einige ihrer Geräte überhaupt nicht erkannt hat. Einige Benutzer hatten große Mühe, den PC zu veranlassen, ihre externe Grafikkarte zu erkennen, und selbst dann wurde der Code 12 auf ihrem PCI-zu-PCI-Bridge-Gerät angezeigt. Sie konnten das Problem jedoch lösen, indem sie das BIOS auf die neueste Version aktualisierten.

  1. Finden Sie die aktuelle Version des BIOS-Dienstprogramms heraus, das Sie auf Ihrem Computer installiert haben, indem Sie in der Suchleiste oder im Startmenü "msinfo" eingeben.
  2. Suchen Sie die BIOS-Versionsdaten direkt unter Ihrem Prozessormodell und kopieren Sie die Daten oder schreiben Sie sie in eine Textdatei auf Ihrem Computer oder in ein Blatt Papier.

  1. Bereiten Sie Ihren Computer auf das BIOS-Update vor. Wenn es sich um Ihren Laptop handelt, für den Sie das BIOS aktualisieren, vergewissern Sie sich, dass der Akku vollständig aufgeladen ist, und schließen Sie ihn für alle Fälle an der Wand an.
  2. Wenn Sie einen PC aktualisieren, empfiehlt es sich, eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) zu verwenden, um sicherzustellen, dass Ihr Computer während der Aktualisierung nicht aufgrund eines Stromausfalls heruntergefahren wird.
  3. Befolgen Sie die Anweisungen, die wir für verschiedene Desktop- und Laptop-Hersteller wie Lenovo, Gateway, HP, Dell und MSI vorbereitet haben.

Lösung 5: Probleme mit Netzwerktreibern

Wenn ein Netzwerktreiber (WLAN-Karte oder Ethernet-Treiber) den Code 12-Fehler im Geräte-Manager verursacht und Sie Probleme mit Ihrer Internetverbindung festgestellt haben, gibt es eine supereinfache Lösung, die für mehrere Benutzer funktioniert hat. Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie aktuelle Treiber verwenden.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Startmenü, geben Sie Device Manager mit geöffnetem Startmenü ein und wählen Sie es aus der Ergebnisliste aus. Sie können auch die Tastenkombination Windows-Taste + R verwenden, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen. Geben Sie "devmgmt.msc" in das Feld "Ausführen" ein und klicken Sie auf "OK" oder tippen Sie auf die Eingabetaste, um die Datei auszuführen.

  1. Da wir einen Ihrer Netzwerkadapter deaktivieren möchten, erweitern Sie die Kategorie Netzwerkadapter, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerät, auf dem das Problem angezeigt wird, und wählen Sie die Option Deaktivieren.
  2. Warten Sie eine Weile, bevor Sie erneut mit der rechten Maustaste auf das Gerät klicken und die Option Aktivieren auswählen. Möglicherweise werden Sie aufgefordert, Ihren Computer neu zu starten. Stellen Sie dies sicher, oder starten Sie ihn manuell neu.
  3. Überprüfen Sie, ob der Fehler erneut auf Ihrem Computer angezeigt wird.

Lösung 6: Aktualisieren Sie Ihren Computer auf die neueste Version von Windows

Microsoft war sich dieses Problems bewusst und veröffentlichte mehrere Updates, mit denen das zufällige Auftreten des Problems behoben werden sollte, das nicht durch Gerätekonflikte verursacht wurde. Wenn bei Ihren Geräten tatsächlich Konflikte auftreten, müssen Sie andere Methoden anwenden.

Windows 10-Benutzer stellen möglicherweise fest, dass die Updates fast automatisch ausgeführt werden, da Windows immer nach ihnen sucht. Wenn Sie dennoch glauben, dass der Prozess unterbrochen ist, können Sie manuell nach Updates suchen.

  1. Verwenden Sie die Windows-Logo-Taste + I-Tastenkombination, um die Einstellungen auf Ihrem Windows-PC zu öffnen. Alternativ können Sie im Startmenü oder in der Suchleiste nach „Einstellungen“ suchen oder einfach auf das zahnradähnliche Symbol im Startmenü klicken.

  1. Suchen Sie den Unterabschnitt "Update & Sicherheit" in der App "Einstellungen" und klicken Sie darauf.
  2. Bleiben Sie auf der Registerkarte Windows Update und klicken Sie im Bereich Update-Status auf die Schaltfläche Nach Updates suchen, um zu überprüfen, ob ein neuer Build von Windows verfügbar ist.

  1. Wenn eines verfügbar ist, sollte Windows sofort mit dem Download-Vorgang beginnen und das Update sollte installiert werden, sobald Sie einen Neustart durchführen können.

Wenn Sie eine andere Windows-Version verwenden, sollte es wichtig sein, darauf hinzuweisen, dass der automatische Aktualisierungsprozess leicht deaktiviert werden kann und Sie dies möglicherweise unfreiwillig oder freiwillig getan haben. In beiden Fällen kann ein einfacher Befehl die neuesten Updates unter einer beliebigen Windows-Version installieren.

  1. Öffnen Sie das PowerShell-Dienstprogramm, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Startmenü und im Kontextmenü auf die Option Windows PowerShell (Admin) klicken.

  1. Wenn an dieser Stelle anstelle von PowerShell die Eingabeaufforderung angezeigt wird, können Sie auch im Startmenü oder in der Suchleiste danach suchen. Stellen Sie diesmal sicher, dass Sie mit der rechten Maustaste auf das erste Ergebnis klicken und Als Administrator ausführen auswählen.
  2. Geben Sie in der Powershell-Konsole "cmd" ein und warten Sie, bis Powershell zu dem cmd-ähnlichen Fenster wechselt, das für Benutzer der Eingabeaufforderung möglicherweise natürlicher erscheint.
  3. Geben Sie in der "cmd" -ähnlichen Konsole den folgenden Befehl ein und stellen Sie sicher, dass Sie anschließend auf die Eingabetaste klicken:

wuauclt.exe / updatenow

  1. Lassen Sie diesen Befehl mindestens eine Stunde lang ausgeführt werden, und überprüfen Sie dann erneut, ob Aktualisierungen gefunden und ohne Probleme installiert wurden. Diese Methode kann auf alle Windows-Betriebssysteme angewendet werden, einschließlich Windows 10.

Lösung 7: Löschen Sie die Treiberdatei für die PMCIA-Karte

Die PMCIA-Karte verursacht manchmal verschiedene Probleme auf den Computern der Benutzer. Dies scheint die Hauptursache für den Code 12-Fehler bei mehreren Geräten im Geräte-Manager zu sein, der in bestimmten Fällen ebenfalls nicht mehr funktioniert. Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um dies zu tun, wenn Sie diese Karte auf Ihrem Computer oder Laptop haben:

  1. Öffnen Sie den Datei-Explorer über die Taskleiste oder durch Öffnen eines Ordners und navigieren Sie dann zu folgendem Speicherort auf Ihrem Computer:

C: \ WINDOWS \ System32

  1. Suchen Sie eine Datei mit dem Namen pcmcia.sys, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei, klicken Sie auf Eigenschaften und klicken Sie dann auf die Registerkarte Sicherheit. Klicken Sie auf die Schaltfläche Erweitert. Das Fenster "Erweiterte Sicherheitseinstellungen" wird angezeigt. Hier müssen Sie den Besitzer des Schlüssels ändern.
  2. Klicken Sie auf den Link Ändern neben der Bezeichnung "Eigentümer:". Das Fenster "Benutzer oder Gruppe auswählen" wird angezeigt.

  3. Wählen Sie das Benutzerkonto über die Schaltfläche "Erweitert" aus oder geben Sie einfach Ihr Benutzerkonto in den Bereich "Geben Sie den gewünschten Objektnamen ein" ein und klicken Sie auf "OK". Fügen Sie Ihr Benutzerkonto als Eigentümer hinzu.
  4. Um den Eigentümer aller Unterordner und Dateien im Ordner zu ändern, aktivieren Sie optional das Kontrollkästchen "Eigentümer in Untercontainern und Objekten ersetzen" im Fenster "Erweiterte Sicherheitseinstellungen". Klicken Sie auf OK, um den Eigentümer zu ändern.
  5. Jetzt müssen Sie den vollständigen Zugriff auf die Datei oder den Ordner für Ihr Konto bereitstellen. Klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste auf die Datei oder den Ordner, klicken Sie auf Eigenschaften und dann auf die Registerkarte Sicherheit.
  6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen. Das Fenster "Berechtigungseintrag" wird auf dem Bildschirm angezeigt. Klicken Sie auf "Principal auswählen" und wählen Sie Ihr Konto aus. Setzen Sie die Berechtigungen auf "Vollzugriff" und klicken Sie auf "OK".

  1. Schließen Sie nun alle Eigenschaftenfenster, klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste auf die Datei pcmcia.sys in System32 und wählen Sie im angezeigten Kontextmenü die Option Umbenennen. Ändern Sie den Namen in pmcia.old.sys.
  2. Starten Sie Ihren Computer neu und überprüfen Sie, ob das Problem weiterhin bei Geräten und Code 12 auftritt.

Interessante Artikel