Fix: Diskpart konnte die Festplattenattribute nicht löschen

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

Der Fehler " Diskpart konnte die Festplattenattribute nicht löschen " tritt auf, wenn der Benutzer versucht, den schreibgeschützten Status eines Speichergeräts mithilfe der Diskpart-Anwendung zu ändern, und die Anforderung abgelehnt wird. Diskpart ist die erste Wahl, wenn schreibgeschützte Speichergeräte aufgelöst werden sollen, indem ihr Attribut über die Befehlszeile geändert wird.

Wenn Diskpart das Attribut des Speichergeräts nicht ändern kann, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Diese Meldung ist sehr häufig und wenn keine physischen Attribute beschädigt sind, ist der Fehler in kürzester Zeit behoben. Beachten Sie, dass, wenn Sie diesen Fehler in Diskpart erhalten, mit hoher Wahrscheinlichkeit auch andere Software zu einer ähnlichen Bedingung aufruft.

Was verursacht den Fehler "Diskpart konnte die Festplattenattribute nicht löschen"?

Die Unfähigkeit von Diskpart, den Attributstatus Ihres Speichergeräts von schreibgeschützt auf beschreibbar zu ändern, kann verschiedene Ursachen haben. Einige von ihnen sind unten aufgeführt:

  • Auf dem USB-Gerät oder der SD-Karte befindet sich ein physisch schreibgeschützter Schalter.
  • Die Festplatte, auf der gearbeitet werden soll, weist fehlerhafte Sektoren auf oder ist ausgeblendet .
  • Die Diskpart-Anwendung wird nicht als Administrator ausgeführt .
  • Das neue USB-Gerät hat das RAW-Format . Das RAW-Format wird erstellt, wenn ein Dateisystem beschädigt ist oder Hardwareprobleme vorliegen. Diskpart funktioniert nicht für solche Formate.

Bevor Sie mit den Lösungen fortfahren, sollten Sie sicherstellen, dass Sie die Diskpart-Anwendung als Administrator ausführen. Wenn Sie keinen erhöhten Zugriff haben, verweigert Ihnen das Betriebssystem möglicherweise den Zugriff.

Lösung 1: Schalten Sie den physischen Schalter aus

Einige USB-Geräte und SD-Kartenleser verfügen über einen schreibgeschützten physischen Schalter, der alle beschreibbaren Optionen auf dem Speichergerät deaktiviert. Dies wird implementiert, um versehentlichem Löschen oder Überschreiben von Daten entgegenzuwirken. Wenn der physische Schalter aktiviert ist, kann die Diskpart-Anwendung das Festplattenattribut in keiner Weise in beschreibbar ändern.

Suchen Sie nach dem physischen Schalter an den Seiten des Geräts. Stellen Sie sicher, dass es ausgeschaltet ist, und schließen Sie das Speichergerät wieder an. Versuchen Sie zunächst, Daten normal zu übertragen. Wenn dies nicht erfolgreich ist, können Sie die Diskpart-Anwendung erneut als Administrator ausführen und versuchen, die Attribute zu ändern.

Lösung 2: Ändern des Schlüssels 'WriteProtected' im Registrierungseditor

Der Schreibschutz ist ein Registrierungseintrag im Windows-Registrierungseditor und dient als Schutz, indem bestimmte Programme und Anwendungen durch Schreiben auf Speichergeräten eingeschränkt werden. Wenn das Flag "WriteProtected" aktiviert ist, können Sie keine Daten erfolgreich auf Ihr Speichergerät schreiben. Um dem entgegenzuwirken, öffnen wir den Registrierungseditor und ändern den Schlüssel.

Hinweis: Der Registrierungseditor ist ein leistungsstarkes Tool. Ändern Sie nur Schlüssel, von denen Sie wissen, sonst kann das System in einen Fehlerzustand übergehen.

  1. Drücken Sie Windows + R, geben Sie " regedit " in das Dialogfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Navigieren Sie im Registrierungseditor zum folgenden Dateipfad:
 HKEY_LOCAL_MACHINE \ SYSTEM \ CurrentControlSet \ Control \ StorageDevicePolicies 
  1. Suchen Sie den Eintrag " WriteProtect " auf der linken Seite des Fensters, doppelklicken Sie darauf und ändern Sie den Wert in

  1. Drücken Sie OK, um die Änderungen zu speichern und den Vorgang zu beenden. Starten Sie Ihren Computer neu und versuchen Sie erneut, Daten auf Ihr Speichergerät zu übertragen.

Lösung 3: Überprüfen des Laufwerks auf Fehler

Wenn diese Fehlermeldung auf Ihrer Festplatte auftritt, sollten Sie sie auf fehlerhafte Sektoren oder logische Fehler überprüfen. Wenn einer dieser Fehler vorliegt, kann Windows den Attributtyp des Speichergeräts nicht ändern. Diese Methode ist nicht auf Festplatten beschränkt. Sie können auch Wechseldatenträger verwenden, sofern diese vom System erkannt werden. 1

  1. Drücken Sie Windows + S, geben Sie " Eingabeaufforderung " in das Dialogfeld ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung und wählen Sie " Als Administrator ausführen ".
  2. Führen Sie an der Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten den folgenden Befehl aus:
 chkdsk F: / f 

In diesem Fall entspricht der Buchstabe 'F' dem Volumen der Platte. Sie können es entsprechend dem Buchstaben ändern, der dem Speichergerät in Ihrem System zugeordnet ist.

Lösung 4: Löschen von Attributen in RAW

Wenn Sie ein USB-Gerät mit RAW-Format besitzen, können Sie möglicherweise das Festplattenattribut des Speichergeräts nicht ändern. Wie bereits erwähnt, funktioniert Diskpart in RAW-Formaten nicht einwandfrei. Um das Problem zu beheben, werden wir versuchen, den Speichertyp zu konvertieren und dann den Zugriff zu versuchen.

  1. Drücken Sie Windows + S, geben Sie " diskpart " in das Dialogfeld ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung und wählen Sie " z ".
  2. Befolgen Sie an der Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten die folgenden Befehle:
 Listen-Volume Volume 'n' auswählen ('n' durch die Volume-Nummer des Laufwerks ersetzen) Format fs = fat32 quick (Sie können auch das Format in 'ntfs' oder 'exfat' ändern) beenden. 

  1. Stecken Sie den Wechseldatenträger aus und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie ihn wieder einstecken. Versuchen Sie nun einen normalen Schreibvorgang. Wenn dieser fehlschlägt, können Sie Diskpart erneut ausführen und versuchen, das Attribut zu ändern.

Lösung 5: Überprüfen Sie die Hardwarekomponenten

Wenn alle oben genannten Methoden fehlgeschlagen sind und die besprochene Fehlermeldung nicht behoben wurde, sollten Sie Ihr Speichergerät überprüfen lassen. In vielen Fällen weist dieser Fehler darauf hin, dass ein Hardwareproblem vorliegt, das mit herkömmlichen Windows-Methoden nicht behoben werden kann.

Wenn Sie eine Garantie haben, wenden Sie sich an einen Händler in der Nähe und bitten Sie ihn, das Speichergerät zu überprüfen. Sie können auch versuchen, das Gerät an andere Anschlüsse anzuschließen oder das Datenkabel zu wechseln, wenn es sich um eine Festplatte handelt.

Interessante Artikel