Fix: Die x86-Emulation erfordert derzeit eine Hardwarebeschleunigung

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

Bei einigen Benutzern tritt der Fehler "x86-Emulation erfordert derzeit Hardwarebeschleunigung!" Auf, wenn versucht wird, die AVD in Android Studio zu starten. In der Regel tritt das Problem in wenigen Augenblicken auf, nachdem der Benutzer versucht, eine Anwendung mit dem virtuellen Android-Gerät zu kompilieren. Das Problem ist nicht spezifisch für einen bestimmten Android Studio-Build, da es Berichten zufolge bei neueren und älteren Builds auftritt. Der Fehler ist nicht für eine bestimmte Windows-Version exklusiv, da Berichte darüber unter Windows 7, Windows 8 und Windows 10 vorliegen.

Die x86-Emulation erfordert derzeit eine Hardwarebeschleunigung

Was bewirkt, dass für die x86-Emulation derzeit eine Hardwarebeschleunigung erforderlich ist?

Wir haben dieses spezielle Problem untersucht, indem wir uns verschiedene Benutzerberichte und Reparaturstrategien angesehen haben, die einige betroffene Benutzer angewendet haben, um das Problem zu beheben. Basierend auf dem, was wir gesammelt haben, gibt es einige häufige Szenarien, die diese bestimmte Fehlermeldung auslösen:

  • Intel / AMD Virtualization-Technologie ist im BIOS nicht aktiviert - Dieser Fehler wird möglicherweise ausgelöst, weil Ihre CPU durch eine BIOS-Einstellung daran gehindert wird, die integrierten Hardware-Virtualisierungstechnologien zu verwenden. In diesem Fall besteht die Lösung darin, auf Ihre BIOS-Einstellungen zuzugreifen und die Hardware-Virtualisierungstechnologie zu aktivieren.
  • Das Intel HAXM-Modul ist nicht in Android Studio installiert. Dies ist einer der häufigsten Gründe, warum dieser Fehler auftritt. Die Installation von Intel HAXM erfolgt in zwei Schritten (Herunterladen des Moduls über den SDK-Manager und Ausführen der ausführbaren Installationsdatei).
  • Ein Konflikt zwischen der Virtualisierung von Avast und dem AVD von Android Studio - Das Problem kann auch auf einen bekannten Konflikt zwischen der integrierten Virtualisierungstechnologie und der hardwaregestützten Virtualisierung von Avast zurückzuführen sein. Es ist auch bekannt, dass diese Funktion eines Drittanbieters mit einer Reihe anderer Anwendungen in Konflikt steht.
  • Windows Hypervisor Platform ist für AMD-CPUs deaktiviert. Neuere AMD-CPUs verfügen alle über Hardware-Virtualisierungsfunktionen. Damit das Virtualisierungsfeature jedoch funktioniert, müssen Sie sicherstellen, dass die Windows Hypervisor-Plattform über den Bildschirm Windows-Features aktiviert ist.
  • Die CPU des Geräts unterstützt keine Hardwarevirtualisierung. Dieses Szenario ist möglicherweise auf ältere CPU-Modelle anwendbar. Wenn die Hardware-Virtualisierung von der ausgestatteten CPU nicht unterstützt wird, können Sie diese Fehlermeldung nur dann beheben, wenn Sie Ihre aktuelle CPU durch ein neueres Modell ersetzen.

Wenn Sie derzeit Probleme haben, den Fehler "x86-Emulation erfordert derzeit Hardwarebeschleunigung!" Zu beheben, finden Sie in diesem Artikel eine Auswahl überprüfter Schritte zur Fehlerbehebung. Unten finden Sie verschiedene Methoden, mit denen andere Benutzer, die Schwierigkeiten haben, das gleiche Problem zu beheben, das Problem behoben oder umgangen haben.

Um die maximale Effizienz zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen, die folgenden Methoden in der angegebenen Reihenfolge zu befolgen. Sie sollten eventuell auf einen Fix stoßen, der in Ihrem speziellen Szenario wirksam ist.

Methode 1: Installieren des Intel HAXM-Moduls

Bevor Sie auf die BIOS-Einstellungen zugreifen, überprüfen Sie, ob das Problem tatsächlich durch das Fehlen des Intel x86 Emulator Accelerator (HAXM-Installationsprogramms) ausgelöst wurde. Ohne dieses Modul kann AVD keine Anwendungen kompilieren, die Hardwarevirtualisierung verwenden, selbst wenn die Technologie auf Ihrem Computer aktiviert ist.

Mehrere Benutzer, bei denen derselbe Fehler aufgetreten ist, haben gemeldet, dass das Problem endgültig behoben ist, nachdem sie das fehlende Modul über den SDK-Manager heruntergeladen und über das HAXM-Installationsprogramm installiert haben. Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um eine schrittweise Anleitung zu erhalten:

  1. Öffnen Sie in Android Studio den SDK-Manager unter Extras> Android> SDK-Manager .

    Starten des Standalone-SDK-Managers

    Hinweis: Sie können auch unter Datei> Einstellungen auf Android SDK klicken (unter Systemeinstellungen ). Klicken Sie dann einfach auf Standalone-SDK-Manager starten, um das integrierte Installationsdienstprogramm zu öffnen.

  2. Erweitern Sie das Menü Extras und aktivieren Sie das Kontrollkästchen für Intel X86 Emulator Accelerator (HAXM) . Klicken Sie dann einfach auf Install Packages (Pakete installieren) und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

    Intel x86 Emulator Accelerator installieren (HAXM-Installationsprogramm)
  3. Nachdem das HAXM-Installationsprogramm heruntergeladen wurde, müssen die für die Installation erforderlichen Schritte ausgeführt werden. Navigieren Sie dazu zum folgenden Speicherort und doppelklicken Sie auf intelhaxm-android.exe, um es zu installieren:
     C: \ users \% USERNAME% \ AppData \ Local \ Android \ sdk \ extras \ intel \ Hardware_Accelerated_Execution_Manager \ 

    Installation der intelhaxm-android.exe
  4. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um Intel HAXM zu installieren, und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.
  5. Starten Sie Android Studio neu, führen Sie die Anwendung erneut aus und prüfen Sie, ob das Problem behoben wurde.

Wenn Sie immer noch auf den Fehler "x86-Emulation erfordert derzeit Hardwarebeschleunigung!" Stoßen, fahren Sie mit dem nächsten unten fort.

Methode 2: Deaktivieren der Hardware-unterstützten Virtualisierung von Avast

Wenn Sie Avast als zusätzliche Sicherheitsebene verwenden, liegt der Fehler höchstwahrscheinlich an einem Konflikt, der durch eine der Sicherheitsfunktionen verursacht wurde. Wie viele Benutzer berichtet haben, ist bekannt, dass die hardwaregestützte Virtualisierung von Avast mit dem AVD von Android Studio in Konflikt steht, wodurch der Fehler "x86-Emulation erfordert derzeit Hardwarebeschleunigung!"

Wenn dieses Szenario auf Sie zutrifft (Sie haben Avast installiert), befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen, um die hardwaregestützte Virtualisierung im Menü Einstellungen der Sicherheitssuite zu deaktivieren:

  1. Öffnen Sie Avast und rufen Sie das Menü Einstellungen auf .
  2. Wechseln Sie im Menü " Einstellungen" zur Registerkarte " Fehlerbehebung" und stellen Sie sicher, dass die Kontrollkästchen "Hardwareunterstützte Virtualisierung aktivieren" und " Geschachtelte Virtualisierung verwenden, sofern verfügbar" deaktiviert sind .

    Deaktivieren Sie die hardwareunterstützte Virtualisierung in Avast
  3. Starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob der Konflikt beim nächsten Start behoben wurde. Führen Sie die Anwendung in Android Studio aus und prüfen Sie, ob der Fehler behoben wurde.

Wenn beim Ausführen der AVD weiterhin der Fehler "x86-Emulation erfordert derzeit Hardwarebeschleunigung!" Angezeigt wird, fahren Sie mit der folgenden Methode fort.

Methode 3: Aktivieren der Hardwarevirtualisierung über die BIOS / UEFI-Einstellungen

Wenn Sie die Fehlermeldung mit der ersten Methode nicht beheben konnten, ist es wahrscheinlich, dass die Fehlermeldung auftritt, weil die Hardwarevirtualisierung in Ihren BIOS / UEFI-Einstellungen deaktiviert ist. Die Hardwarevirtualisierung sollte unter normalen Umständen standardmäßig aktiviert sein. Manuelle Eingriffe, BIOS-Updates und sogar Software von Drittanbietern können diese Technologie jedoch deaktivieren.

Beachten Sie, dass die Aktivierung der Hardwarevirtualisierung je nach BIOS / UEFI-Einstellungen sowie je nach Motherboard- und CPU-Hersteller unterschiedlich ausfällt.

Der erste Schritt wäre jedoch, Ihre BIOS- oder UEFI-Einstellungen einzugeben. Wenn Sie über das BIOS (Legacy Setting Menu) verfügen, müssen Sie während des ersten Startvorgangs die Setup-Taste drücken. Der spezifische Setup-Schlüssel sollte auf dem Startbildschirm angezeigt werden. Wenn Sie ihn jedoch nicht finden, können Sie ihn online mit dem Suchbegriff „ * Motherboard-Modell + Setup-Schlüssel * “ suchen.

Drücken Sie die [Taste], um das Setup aufzurufen. Hinweis: Sie können auch blind vorgehen und während des ersten Startvorgangs die am häufigsten verwendeten Setup-Tasten drücken. Normalerweise ist die Setup-Taste eine der F-Tasten (F2, F4, F6, F8, F10) oder die Entf-Taste (bei Dell-Computern).

Wenn Ihr Computer das neuere UEFI-Modell verwendet, müssen Sie zuerst auf das Menü Advanced Startup zugreifen. Drücken Sie dazu die Windows-Taste + R, um ein Dialogfeld „ Ausführen “ zu öffnen. Geben Sie dann „ ms-settings: recovery “ ein und drücken Sie die Eingabetaste, um das Wiederherstellungsmenü der Einstellungs- App zu öffnen. Wenn Sie dort angekommen sind, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche Jetzt neu starten unter Erweiterter Start .

Zugang zum erweiterten Startmenü

Nach einer Weile wird Ihr Computer direkt im Menü Erweiterte Optionen neu gestartet. Navigieren Sie dort zum Menü Erweiterte Optionen und klicken Sie auf UEFI-Firmware-Einstellungen .

Zugriff auf die UEFI-Firmware-Einstellungen

Sobald Sie Zugang zu Ihren BIOS- oder UEFI-Einstellungen erhalten haben, suchen Sie nach der Hardware-Virtualisierungsoption. Abhängig von Ihrer BIOS / UEFI-Version finden Sie diese Einstellung unter verschiedenen Namen. Es wird normalerweise entweder als Virtualisierungstechnologie (VTx / VTd), Intel Virtualisierungstechnologie oder AMD-V-Virtualisierung aufgeführt . Möglicherweise befindet sich die Option unter " Chipsatz", " Prozessor", " Erweiterte CPU-Konfiguration" oder ähnlichem.

Aktivieren der Virtualisierung über die BIOS-Einstellungen

Speichern Sie nach dem Aktivieren der Hardwarevirtualisierung die BIOS / UEFI-Änderungen, starten Sie den Computer neu und überprüfen Sie, ob der Fehler beim nächsten Start behoben ist.

Methode 4: Aktivieren der Windows Hypervisor-Plattform (falls zutreffend)

Wenn das Problem auf einer AMD-CPU mit Virtualisierungstechnologien auftritt (neuere CPU-Modelle wie Ryzen), kann das Problem auftreten, weil Windows Hypervisor Platform auf Ihrem Gerät nicht aktiviert ist.

Beachten Sie jedoch, dass Sie zum Aktivieren dieser Funktion sicherstellen müssen, dass Sie Windows 10 Build 1803 oder älter verwenden.

Die Windows Hypervisor-Plattform kann über den Bildschirm Windows-Funktion ein- oder ausschalten aktiviert werden. Hier ist eine kurze Anleitung dazu:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + R, um ein Dialogfeld Ausführen zu öffnen. Geben Sie dann " appwiz.cpl " ein und drücken Sie die Eingabetaste, um den Bildschirm " Programme und Funktionen " zu öffnen.

    Geben Sie appwiz.cpl ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Seite mit den installierten Programmen zu öffnen
  2. Klicken Sie auf der Seite Programme und Funktionen im linken Bereich auf Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren.

    Zugriff auf den Windows-Funktionsbildschirm
  3. Aktivieren Sie im Fenster Windows-Funktionen das Kontrollkästchen für die Windows Hypervisor-Plattform und klicken Sie auf OK, um die Funktion zu aktivieren.

    Aktivieren Sie die Hypervisor-Plattform

    Hinweis: Stellen Sie auch sicher, dass Hyper-V aktiviert ist, solange Sie nicht auf diesem Bildschirm sind. Ist dies nicht der Fall, aktivieren Sie es, indem Sie das entsprechende Kontrollkästchen aktivieren.

  4. Starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob der Fehler behoben wurde.

Interessante Artikel