Fix: AMD Radeon Einstellungen lassen sich nicht öffnen

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

AMD Radeon Settings ist ein Tool zum Verwalten aller Optionen Ihrer Grafikkarte und ermöglicht es Ihnen, die Leistung manuell zu optimieren. Einige Leute bemerkten jedoch, dass das Programm nach einer Weile einfach nicht mehr gestartet werden konnte. Das Problem tritt normalerweise auf, nachdem Benutzer ihre Grafikkartentreiber aktualisiert haben.

Nach dem Update kann das Tool einfach nicht mehr gestartet werden. Das Fenster wird kurz angezeigt und der Dienst wird im Task-Manager angezeigt, verschwindet jedoch nach einer Weile. Wir haben mehrere Methoden vorbereitet, die den Menschen tatsächlich bei der Lösung des Problems geholfen haben. Befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen, um das Problem zu beheben.

Was führt dazu, dass die AMD Radeon-Einstellungen nicht geöffnet werden?

Hier finden Sie eine Liste der häufigsten Ursachen für dieses spezielle Problem. Dies kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, welche Methode Sie verwenden müssen, um das Problem zu beheben:

  • Fehlerhafte Grafikkartentreiber sind die Hauptursache, und einige lösen das Problem, indem sie den Treiber aktualisieren oder zurücksetzen.
  • Möglicherweise ist eine neue Version des Betriebssystems verfügbar, die Sie sofort aktualisieren sollten.
  • Die Version der AMD Radeon-Einstellungen und die Version des installierten Treibers stimmen möglicherweise nicht überein. Sie können das Problem mit dem Registrierungseditor beheben.

Lösung 1: Installieren Sie eine ältere Version des Treibers

Da Windows 10 einige Ihrer Treiber manchmal automatisch aktualisiert, wenn eine neue Version des Betriebssystems installiert wird, haben Benutzer gemeldet, dass der neueste Grafikkartentreiber die Schuld trägt, und vorgeschlagen, dass das Wiederherstellen einer früheren Version ihnen bei der Problembehandlung geholfen hat. Da das Problem normalerweise beim nächsten Update behoben wird, kann dies eine gute temporäre Methode sein, um es zum Laufen zu bringen.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Startmenü, geben Sie anschließend „ Geräte-Manager “ ein und wählen Sie es aus der Liste der verfügbaren Ergebnisse aus, indem Sie einfach auf das erste klicken. Sie können auch auf die Tastenkombination Windows-Taste + R tippen, um das Dialogfeld Ausführen aufzurufen. Geben Sie " devmgmt " ein. msc ”im Dialogfeld und klicken Sie auf OK, um es auszuführen.

Ausführen des Geräte-Managers
  1. Da es sich um den Grafikkartentreiber handelt, den Sie auf Ihrem Computer aktualisieren möchten, erweitern Sie den Abschnitt Grafikkarten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Grafikkarte und wählen Sie Gerät deinstallieren

Bildschirmadapter deinstallieren
  1. Bestätigen Sie alle Dialogfelder oder Eingabeaufforderungen, in denen Sie aufgefordert werden, die Deinstallation des aktuellen Grafikgerätetreibers zu bestätigen, und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.
  2. Suchen Sie auf NVIDIAs oder AMDs nach Ihrem Grafikkartentreiber. Geben Sie die erforderlichen Informationen zu der Karte und Ihrem Betriebssystem ein und klicken Sie auf Suchen .

Auf der NVIDIA-Website nach Treibern suchen
  1. Eine Liste aller verfügbaren Treiber sollte angezeigt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie nach unten scrollen, bis Sie den gewünschten Eintrag erreichen, klicken Sie auf den Namen und anschließend auf die Schaltfläche Herunterladen . Speichern Sie es auf Ihrem Computer, öffnen Sie es und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um es zu installieren. Überprüfen Sie, ob die AMD Radeon-Einstellungen jetzt funktionieren!

Lösung 2: Ändern Sie einen Registrierungsschlüssel

Diese Methode ist sehr nützlich, wenn das Problem dadurch verursacht wird, dass die Version der AMD Radeon-Einstellungen und die des Treibers nicht übereinstimmen. Die Methode besteht darin, einen Registrierungseintrag zu ändern, damit die beiden Versionsnummern übereinstimmen. Befolgen Sie die folgenden Schritte sorgfältig!

  1. Da Sie einen Registrierungsschlüssel löschen möchten, empfehlen wir Ihnen, diesen Artikel zu lesen, damit Sie Ihre Registrierung sicher sichern können, um andere Probleme zu vermeiden. Trotzdem tritt kein Fehler auf, wenn Sie die Schritte sorgfältig und korrekt ausführen.

    Ausführen des Registrierungseditors
  2. Öffnen Sie den Registrierungseditor, indem Sie in der Suchleiste, im Startmenü oder im Dialogfeld Ausführen "regedit" eingeben, auf das Sie mit der Tastenkombination Windows-Taste + R zugreifen können. Navigieren Sie zum folgenden Schlüssel in Ihrer Registrierung, indem Sie im linken Bereich navigieren:
 HKEY_LOCAL_MACHINE \ SOFTWARE \ AMD \ CN 
  1. Klicken Sie auf diesen Schlüssel und versuchen Sie, einen Eintrag mit dem Namen DriverVersion zu finden . Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie im Kontextmenü die Option Ändern.
  2. Ändern Sie im Bearbeitungsfenster unter Wert den Wert auf 0 und übernehmen Sie die vorgenommenen Änderungen. Bestätigen Sie alle Sicherheitsdialogfelder, die während dieses Vorgangs angezeigt werden.

Ändern Sie den DriverVersion-Eintrag ordnungsgemäß
  1. Sie müssen alle AMD-bezogenen Prozesse mit dem Task-Manager beenden . Verwenden Sie die Tastenkombination Strg + Umschalt + Esc, indem Sie gleichzeitig die Tasten drücken, um das Dienstprogramm Task-Manager zu öffnen.
  2. Alternativ können Sie die Tastenkombination Strg + Alt + Entf verwenden und Task-Manager aus dem Popup-blauen Bildschirm auswählen, der mit mehreren Optionen angezeigt wird. Sie können auch im Startmenü danach suchen.

Öffnen Sie den Task-Manager mit Strg + Alt + Entf
  1. Klicken Sie unten links im Fenster auf Weitere Details, um den Task-Manager zu erweitern und nach AMD-bezogenen Prozessen wie der Hauptprogrammdatei und anderen zu suchen. Sie sollten sich direkt unter den Hintergrundprozessen befinden . Wählen Sie sie einzeln aus und wählen Sie die Option Task beenden im unteren rechten Teil des Fensters.

Beenden von AMD-bezogenen Aufgaben im Task-Manager
  1. Starten Sie die AMD Radeon-Einstellungen neu und prüfen Sie, ob das Problem weiterhin besteht!

Lösung 3: Installieren Sie die neuesten Updates für Ihr Betriebssystem

Da die meisten Programme bereits davon ausgehen, dass Sie über die neueste Version Ihres Betriebssystems verfügen, sollten Sie diese Lösung auf jeden Fall ausprobieren, um sicherzustellen, dass Windows nicht der Schuldige für dieses Problem ist. Diese Methode wurde von vielen Benutzern akzeptiert!

  1. Öffnen Sie das PowerShell-Dienstprogramm, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Startmenü und im Kontextmenü auf die Option Windows PowerShell (Admin) klicken.

Öffnen von Windows PowerShell mit Administratorrechten
  1. Wenn an dieser Stelle anstelle von PowerShell die Eingabeaufforderung angezeigt wird, können Sie auch im Startmenü oder in der Suchleiste danach suchen. Stellen Sie diesmal sicher, dass Sie mit der rechten Maustaste auf das erste Ergebnis klicken und Als Administrator ausführen auswählen.
  2. Geben Sie in der Powershell-Konsole "cmd" ein und warten Sie, bis Powershell zu dem cmd-ähnlichen Fenster wechselt, das für die Eingabeaufforderung möglicherweise natürlicher erscheint
  3. Geben Sie in der "cmd" -ähnlichen Konsole den folgenden Befehl ein und stellen Sie sicher, dass Sie anschließend auf die Eingabetaste klicken:
 wuauclt.exe / updatenow 
  1. Lassen Sie diesen Befehl mindestens eine Stunde lang ausgeführt werden, und überprüfen Sie dann erneut, ob Aktualisierungen gefunden und ohne Probleme installiert wurden. Diese Methode kann auf alle Windows-Betriebssysteme angewendet werden, einschließlich Windows 10.

Lösung 4: Deinstallieren Sie die Onboard-Grafikkarte

Es wurde berichtet, dass das Deinstallieren des integrierten Grafikkartentreibers (in der Regel von Intel) das Problem für viele Benutzer löst. Überprüfen Sie dies daher unbedingt weiter unten!

  1. Geben Sie " Geräte-Manager " in das Suchfeld neben der Schaltfläche "Startmenü" ein, um das Fenster " Geräte-Manager " zu öffnen. Sie können auch die Tastenkombination Windows-Taste + R verwenden, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen. Geben Sie devmgmgt ein. Klicken Sie in das Feld msc und dann auf OK oder die Eingabetaste.

Ausführen des Geräte-Managers
  1. Erweitern Sie den Abschnitt " Grafikkarten ". Dies zeigt alle installierten ähnlichen Geräte an, über die Ihr Computer derzeit verfügt. Wenn Sie es nicht finden, klicken Sie im oberen Menü auf Ansicht und aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Versteckte Geräte anzeigen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die integrierte Grafikkarte (nicht auf AMD) und wählen Sie im Kontextmenü die Option Gerät deinstallieren.

Bildschirmadapter deinstallieren
  1. Bestätigen Sie alle Eingabeaufforderungen, schließen Sie den Geräte-Manager und öffnen Sie die AMD Radeon-Einstellungen erneut . Überprüfen Sie, ob es jetzt erfolgreich gestartet wird!

Interessante Artikel