Wie man den Mac Finder repariert, der nicht reagiert

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

Der Finder ist die Standard-GUI-Shell und der Standard-Dateimanager, die in allen Mac-Systemen vorhanden ist und auf jeden Fall den Weg für zukünftige Iterationen finden wird. Neben einem einfachen Dateimanager ist der Finder auch für das Starten anderer Anwendungen und das Verwalten von Dateien und Datenträgern verantwortlich.

Finder reagiert nicht - Mac OS

Trotz seiner leistungsstarken Funktionen und seiner extremen Wichtigkeit gibt es jedoch immer noch einige Fälle, in denen der Finder überhaupt nicht mehr reagiert. Entweder bleibt es auf dem Bildschirm stecken oder das Fenster zeigt ein "nicht reagieren". Dies ist ein sehr häufiges Problem, das zahlreichen Menschen auf der ganzen Welt aufgefallen ist.

In diesem Artikel werden wir alle potenziellen Ursachen untersuchen, warum dieses Problem auftritt, und welche möglichen Lösungen es gibt, um alles wieder in Ordnung zu bringen.

Wodurch reagiert Mac Finder nicht mehr?

Nachdem wir zahlreiche Benutzerberichte erhalten und unsere eigenen Untersuchungen durchgeführt hatten, kamen wir zu dem Schluss, dass es verschiedene Gründe dafür gibt, warum dieses Problem auf Ihrem Computer auftreten kann. Einige der Gründe, warum der Mac Finder möglicherweise nicht mehr funktioniert, sind nicht nur folgende:

  • Schlechte Konfiguration des Finders: Dies ist der häufigste Grund für das diskutierte Problem. Normalerweise kann es vorkommen, dass die interne Konfiguration von Finder beschädigt wird, da Finder alle wichtigen Apple-Anwendungen verwaltet. Dies funktioniert möglicherweise nicht richtig.
  • Indizierung aktiv: Obwohl das System durch Indizierung Dateien einfacher abrufen und finden kann, kann das Finder-Modul in mehreren Fällen verlangsamt werden.
  • Geringer Speicherplatz: Macbooks haben im Vergleich zu anderen Computern einen äußerst geringen Speicherplatz. Wenn der Speicher fast voll ist, wird der Finder langsamer.
  • Beschädigte Einstellungen : Einstellungen bilden den Kern jeder Anwendung. Wenn die Einstellungen von Finder fehlerhaft oder unvollständig sind, funktioniert dies möglicherweise nicht ordnungsgemäß und führt zu Problemen.
  • Profil im Fehlerzustand: Wenn sich das Benutzerprofil, mit dem Sie angemeldet sind, in einem Fehlerzustand befindet, treten mehrere bizarre Probleme auf, darunter, dass der Finder nicht wie erwartet funktioniert. Hier hilft ein erneutes Anmelden in Ihrem Konto.
  • Plugins von Drittanbietern: Apple rät nachdrücklich davon ab, nicht veröffentlichte Plugins auf Ihrem Computer zu installieren. Einige Benutzer scheinen diese Warnung jedoch zu ignorieren und später treten meist Probleme auf, z. B. wenn Finder nicht richtig reagiert.

Bevor wir mit den Lösungen beginnen, empfehlen wir, dass Sie als Administrator bei Ihren Computern angemeldet sind und alle Ihre Arbeiten sicher gespeichert haben, da das System häufig neu gestartet wird.

Lösung 1: Neustarten des Finder-Moduls

Die beste Methode zur Fehlerbehebung bei Anwendungen oder Modulen ist ein gründlicher Neustart. Gleiches gilt für den Mac Finder. Diese Module oder Funktionen werden neben anderer Software ausgeführt. Daher kann es vorkommen, dass sich das Modul aufgrund einer schlechten Konfiguration oder temporärer Daten bizarr verhält und in einen Fehlerzustand wie den in unserem Fall nicht reagierenden übergeht. In dieser Lösung starten wir den Mac Finder mithilfe verschiedener Methoden neu. Der Grund für das Einbeziehen mehrerer Methoden besteht darin, sicherzustellen, dass mindestens eine davon das Modul vollständig neu initialisiert und die temporären Daten entfernt.

Zuerst werden wir Force Quitting the Finder aus dem eigenen Dropdown- Menü versuchen und prüfen, ob es funktioniert.

  1. Navigieren Sie zu Finder und öffnen Sie die Anwendung. Stellen Sie sicher, dass es auf Ihrem Computer im Vordergrund ist .
  2. Halten Sie nun die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie auf " Apple Now". Wählen Sie " Force Quit Finder" .

    Beenden des Mac Finder erzwingen
  3. Der Finder wird nun automatisch neu gestartet. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie es manuell öffnen und prüfen, ob es ordnungsgemäß funktioniert.

In einigen Fällen funktioniert diese Methode jedoch möglicherweise nicht. Wir werden also das ausgeführte Menü der Anwendung verwenden und es von dort entfernen. Anstelle der Option "Force Quit" (Beenden erzwingen) haben wir hier eine Schaltfläche zum Neustart.

  1. Drücken Sie die Tasten CMD + Wahltaste + Esc auf der Mac-Tastatur.
  2. Wenn die Liste der laufenden Anwendungen angezeigt wird, suchen Sie in der Liste nach "Finder" und klicken Sie auf " Neu starten" .

    Den Finder neu starten - Mac OS
  3. Überprüfen Sie nun, ob das Problem behoben ist und Sie den Finder ordnungsgemäß bedienen können.

Bevor wir mit dem Neustart des Prozesses fortfahren, indem wir ihn mit dem Aktivitätsmonitor beenden, können Sie das Modul auf andere Weise neu starten:

  1. Suchen Sie den Finder in Ihrem Dock und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, während Sie die Optionstaste gedrückt halten.
  2. Wählen Sie nun den Relaunch Der Finder wird automatisch neu gestartet, wenn er nicht reagiert und hoffentlich behoben wird.

Lösung 2: Beenden des Prozesses über den Aktivitätsmonitor

Im Lieferumfang von OS X ist eine Anwendung mit dem Namen Activity Monitor enthalten . Diese Anwendung gibt Ihnen einen Überblick darüber, was auf Ihrem Computer ausgeführt wird. Durch Betrachten des Fensters und des Vorgangs erhalten Sie eine Vorstellung davon, ob der Finder Daten auf Ihren Computer schreibt oder liest. Wenn es feststeckt, bedeutet dies wahrscheinlich, dass es in einen Fehlerzustand geraten ist und nicht mehr reagiert. In anderen Fällen wird der Finder möglicherweise im Hintergrund ausgeführt, reagiert jedoch nicht. Dies bedeutet, dass es einige Probleme mit den ausgeführten Modulen oder den Konfigurationsdateien gibt.

  1. Navigieren Sie zu folgendem Pfad:
 / Anwendungen / Dienstprogramme 

Suchen nach Activity Monitor - Mac OS

Sie können auch zu Spotlight navigieren, indem Sie Befehlstaste + Leertaste drücken und nach Activity Monitor suchen.

  1. Suchen Sie nun Activity Monitor aus der Liste der Optionen. Klicken Sie darauf und beenden Sie die Aufgabe / starten Sie den Prozess neu.

    Task zur Aktivitätsüberwachung beenden
  2. Starten Sie den Finder nach dem Neustart des Prozesses neu und prüfen Sie, ob das Problem weiterhin besteht.

Lösung 3: Löschen der Einstellungsdateien

Wir können auch versuchen, die Einstellungsdateien mithilfe des in OS X vorhandenen Terminals zu löschen. Einstellungsdateien protokollieren Ihre Finder-Aktionen und Ihre persönlichen Einstellungen. Wenn die Einstellungsdateien aus irgendeinem Grund beschädigt oder unvollständig sind, können Sie den Finder nicht ordnungsgemäß starten. Entweder funktioniert es überhaupt nicht oder es wird jedes Mal in einen Zustand versetzt, in dem es nicht reagiert. Dies geschieht entweder jedes Mal oder es kann von Zeit zu Zeit wiederkehren. Bei dieser Methode öffnen wir das Terminal-Programm auf dem Mac und löschen die Einstellungsdateien manuell mit einem Befehl.

Hinweis: Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihre gesamte Arbeit gespeichert haben, da der Computer neu gestartet wird.

  1. Navigieren Sie zu Anwendungen> Dienstprogramme und öffnen Sie die Terminalanwendung. Sie können auch eine Spotlight- Suche für das Terminal durchführen.

    Terminal starten - macOS
  2. Führen Sie im Terminal den folgenden Befehl aus, um die Voreinstellungsdateien zu löschen. Stellen Sie sicher, dass Sie als Administrator angemeldet sind, da Sie Sudo-Berechtigungen benötigen.
 sudo rm ~ / Library / Preferences / com.apple.finder.plist 

Finder-Einstellungen löschen
  1. Starten Sie jetzt Ihren Computer vollständig neu und versuchen Sie dann, den Finder zu starten. Überprüfen Sie, ob das Problem endgültig behoben ist.

Lösung 4: Schalten Sie Ihren Computer aus und wieder ein

Eine andere Sache, die Sie zuerst versuchen sollten, ist das vollständige Aus- und Einschalten Ihres Computers. Beim Aus- und Einschalten werden der Computer und alle Module heruntergefahren und alle Geräte getrennt. Dieser Vorgang stellt sicher, dass alle temporären Konfigurationen zwangsweise vom Computer entfernt werden, und behebt alle Probleme, wenn das Problem, dass nicht reagiert, auf eine Beschädigung oder unvollständige Dateien zurückzuführen ist. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Arbeit vollständig gespeichert haben, bevor Sie fortfahren.

  1. Melden Sie sich von Ihrem Profil ab und fahren Sie den Mac herunter .
  2. Vergewissern Sie sich nun, dass Sie das Netzkabel abgezogen haben, und warten Sie ca. 4-5 Minuten, bevor Sie fortfahren. Trennen Sie außerdem alle Peripheriegeräte vom Computer
  3. Halten Sie den Netzschalter gedrückt, damit sich der Computer einschaltet. Warten Sie geduldig und melden Sie sich dann bei Ihrem Computer an. Starten Sie nun den Finder und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Lösung 5: Speicher löschen

Eine andere Situation, die die Arbeit des Finders behindern kann, ist, wenn auf Ihrem Computer nur wenig Speicherplatz vorhanden ist. Wie Sie vielleicht alle wissen, delegiert Apple meistens wenig Speicher für alle seine Geräte. Auch wenn der Speicherplatz niedrig sein mag, ist die Zugriffs- und Lese- / Schreibgeschwindigkeit viel schneller als bei anderen SSDs auf einem normalen Desktop. Dies ist ein großes Plus, hilft aber nicht, wenn der Speicherplatz knapp wird und das System auf bizarre Weise zu handeln beginnt (einschließlich des Finders, wie in den Diskussionen).

Mac-Speicherplatz löschen

Stellen Sie sicher, dass Sie zusätzliche Dateien in Ihren Verzeichnissen löschen (achten Sie auf Jahreszeiten und Filme und löschen Sie sie vorzugsweise). Sie können auch nach Bildern suchen und den Papierkorb leeren. Wenn Sie nach dem Löschen der nicht benötigten Dateien immer noch wenig Speicherplatz haben, können Sie versuchen, die Datenträger mit dem Dienstprogramm Disk Cleaner zu löschen. Starten Sie den Computer erst neu, nachdem Sie in Ihrem Betriebssystem etwa 5 bis 6 GB zusätzlichen Speicherplatz haben, und starten Sie Finder erneut.

Lösung 6: Plugins von Drittanbietern überprüfen

Eine andere Sache, die Sie überprüfen müssen, bevor Sie Ihr Betriebssystem aktualisieren, ist die Überprüfung der Plugins von Drittanbietern. Diese Plugins / Add-Ons / Anwendungen können für Sie nützlich sein, aber es gibt Fälle, in denen sie mit dem System in Konflikt stehen. In diesem Fall werden beide Elemente ausgeführt, es tritt jedoch in beiden Anwendungen ein fehlerhaftes Verhalten auf (wie in der aktuellen Diskussion).

Da die Konfiguration der einzelnen Benutzer unterschiedlich sein wird, können wir hier nicht die genauen Schritte auflisten, auf die die Plugins zu achten sind. Wenn Sie das Problem vor kurzem erhalten haben, bedeutet dies, dass das Problem durch eine neuere Anwendung verursacht wurde.

  1. Navigieren Sie zum Ordner "Programme", klicken Sie auf " Ansicht" und dann auf " Liste" .
  2. Diese Aktion listet alle derzeit auf Ihrem Computer gespeicherten Anwendungen auf. Wählen Sie diejenige aus, die Ihrer Meinung nach Probleme verursacht, und löschen Sie die Anwendung (Deinstallation).

    Mac-Anwendung deinstallieren
  3. Starten Sie Ihren Computer später neu und versuchen Sie dann erneut, Finder zu starten. Überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Lösung 7: Mac auf Werkseinstellungen zurücksetzen

Wenn alle oben genannten Methoden nicht funktionieren, gibt es wahrscheinlich einige Probleme mit den internen Dateien / Ordnern, auf die wir nicht zugreifen können, und das Wiederherstellen der Werkseinstellungen des Mac ist die einzige Möglichkeit, den Finder wieder zum Laufen zu bringen. Hier wird empfohlen, dass Sie alle Ihre Dateien und Ordner vorher speichern, da sie gelöscht werden, wenn wir Ihren Speicher löschen. Nur wenn Sie mit dem Sichern und Speichern der Konfigurationsdateien von Anwendungen in der Cloud fertig sind, sollten Sie fortfahren.

  1. Zuerst müssen Sie in Recovery neu starten Starten Sie einfach Ihren Mac neu und halten Sie beim Wiedereinschalten des Computers die Befehlstaste + R gedrückt, bis das Apple-Logo sichtbar ist.
  2. Wenn die Option angezeigt wird, klicken Sie auf Festplatten-Dienstprogramm . Jetzt müssen Sie die Startdiskette auswählen (die Diskette, auf der der Mac installiert ist). Klicken Sie auf Löschen . Wählen Sie außerdem Mac OS Extended (Journaled) als Format, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

    Mac auf Werkseinstellungen zurücksetzen
  3. Jetzt können Sie das Festplatten-Dienstprogramm beenden. Klicken Sie nun im selben Menü auf MacOS neu installieren . Dies startet den Neuinstallationsprozess. Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, und bis Sie fertig sind, wird der Finder hoffentlich funktionieren.

Interessante Artikel