Umgang mit "Mega.nz möchte Dateien auf diesem Gerät speichern" Eingabeaufforderung

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

Einige Benutzer haben einen Konflikt, nachdem ein Popup angezeigt wurde, dass die Website, die sie besuchen, Dateien auf diesem Gerät speichern möchte. Die mit Abstand am häufigsten auftretende Fehlermeldung lautet „Mega.nz möchte Dateien auf diesem Gerät speichern“, wenn der Mega-Cloud-Speicherdienst verwendet wird. Das Problem tritt nur bei Google Chrome auf.

Website möchte Dateien auf diesem Gerät speichern Popup

Was ist die Ursache für die Aufforderung „Mega.nz möchte Dateien auf diesem Gerät speichern“?

Wenn Sie diese Aufforderung erhalten, wenn Sie versuchen, eine Datei über den Mega.nz-Dienst herunterzuladen, fragen Sie sich möglicherweise, inwiefern sie sich von einem regulären Download unterscheidet. Einige Nutzer fragen sich auch, ob dies mit einer Sicherheitsverletzung in Google Chrome zu tun hat.

Die gute Nachricht ist, dass diese Nachricht echt ist und nichts mit Sicherheitsbedenken zu tun hat. Diese Eingabeaufforderung wird nur in Chrome angezeigt, da dies einer der wenigen Browser ist, die die FileSystem-API verwenden .

Die FileSystem-API wurde speziell für Web-Apps entwickelt, die zum Lesen und Schreiben freien Zugriff benötigen, um große Datendateien zu speichern. Dienste wie Mega.nz laden eine verschlüsselte Datei im lokalen Speicher herunter und entschlüsseln sie am Ende des Vorgangs, um sie für Sie nutzbar zu machen. Wie Sie sehen, ist Mega.nz nicht nur ein einmaliger Download. Darüber hinaus handelt es sich in der Regel um viel größere Dateien.

Der Zweck der Eingabeaufforderung für die Berechtigungsanforderung besteht nun darin, den Benutzer zu fragen, ob er der Anwendung zum Herunterladen und anschließenden Entschlüsseln von Dateien unter Verwendung des freien Festplattenspeichers vertraut.

Wie Sie mit dem Mega.nz umgehen wollen, speichern Sie Dateien auf dieser Geräteaufforderung

Beachten Sie, dass Sie den Download nicht abschließen können, wenn Sie diese Aufforderung erhalten, wenn Sie eine bestimmte Datei (oder Dateien) über Mega.nz herunterladen, wenn Sie an der Aufforderung auf Nein klicken.

Da Google einer der wenigen Browser ist, die diesen zusätzlichen Sicherheitsschutz ( FileSystem API ) bieten, können Sie die Datei wahrscheinlich herunterladen, ohne die Aufforderung eines anderen Browsers zu erhalten. Beachten Sie jedoch, dass dies Ihren Download nicht mehr oder weniger sicher macht - es handelt sich lediglich um eine zusätzliche Sicherheitsebene, die Google Chrome eingerichtet hat.

Wenn Sie versehentlich Downloads von Mega.nz zugelassen oder blockiert haben und jetzt Ihre Entscheidung rückgängig machen möchten, können Sie dies ganz einfach tun. Besuchen Sie dazu einfach die Mega.nz-Homepage ( hier ) und klicken Sie auf das Favicon links neben der Adressleiste. Klicken Sie dann auf das Dropdown-Menü für automatische Downloads und setzen Sie es auf Zulassen oder Blockieren, je nachdem, was Sie tun möchten. Sie können die Option auch auf Fragen setzen, um die Eingabeaufforderung beim nächsten Versuch, etwas von dort herunterzuladen, erneut abzurufen.

Mega.nz ändert das automatische Downloadverhalten

Beachten Sie, dass dieses Szenario mit allen Cloud-Speicherdiensten repliziert werden kann, sofern diese die FileSystem-API verwenden.

Interessante Artikel