So portieren Sie TWRP für Android ohne Quelle

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

TWRP ist die beliebteste benutzerdefinierte Wiederherstellung für Android-Geräte, aber leider gibt es kein "generisches" TWRP, das garantiert mit allen Geräten funktioniert. Tatsächlich gibt es viele Geräte, für die kein TWRP verfügbar ist, möglicherweise aufgrund ( mangelnder) Gerätepopularität.

Wenn Sie ein solches Gerät besitzen, das keinen verfügbaren TWRP-Port hat, ist es eigentlich ganz einfach, es selbst zu portieren. In diesem Appuals-Handbuch zeigen wir Ihnen, wie Sie TWRP ohne Quelle portieren können. Sie benötigen lediglich die Wiederherstellung Ihrer Gerätebestände und Android Kitchen. In diesem Handbuch wird Android Kitchen für Linux verwendet, da die Vorgehensweise in der Windows-Version etwas komplizierter ( und möglicherweise fehleranfällig) ist.

Wenn Sie versuchen möchten, TWRP von der Quelle aus zu portieren, lesen Sie das Handbuch für Anwendungen. So portieren Sie TWRP für Android.

Bedarf:

  • Die Wiederherstellung Ihrer Gerätebestände
  • TWRP (Laden Sie die Version entsprechend Ihrer ungefähren Bildschirmauflösung herunter):
  • TWRP 480 × 850
  • TWRP 720 × 1280
  • TWRP 1080 × 1920
  • Android Image Kitchen (Linux-Version)
  1. Laden Sie zuerst die Android Image Kitchen-Datei herunter und extrahieren Sie sie in einen eigenen Ordner.
  2. Platzieren Sie Ihre Datei stock recovery.img im extrahierten AIK-Ordner.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den extrahierten Ordner und wählen Sie "Terminal hier öffnen".
  4. Geben Sie im Linux-Terminal den folgenden Befehl ein: ./unpackimg.sh
  5. Ihr Wiederherstellungsimage wird in zwei neue Ordner entpackt: ramdisk und split_img. Schließen Sie das Terminal an dieser Stelle nicht.
  6. Verschieben Sie die neu erstellten Ordner ramdisk und split_img aus dem AIK-Ordner.
  7. Löschen Sie nun die Datei stock recovery.img im AIK-Ordner.
  8. Kopieren Sie die Datei twrp_recovery.img, die Sie im Abschnitt Anforderungen dieses Handbuchs heruntergeladen haben, in den AIK-Ordner.
  9. Geben Sie im Linux-Terminal Folgendes ein: ./unpackimg.sh
  10. Nun wird die Datei twrp_recovery.img wie bei der Datei stock recovery.img entpackt
  11. Gehen Sie in den Ordner split_img (aus dem gerade entpackten TWRP-Image, nicht aus dem zuvor verschobenen .img) und löschen Sie alle darin enthaltenen Dateien.
  12. Kopieren Sie nun alle Dateien aus dem Ordner stock split_img in den Ordner TWRP split_img.
  13. Löschen Sie diese Dateien aus dem TWRP-Ramdisk-Ordner:
  14. default.prop
  15. fstab.devicename_or_chipsetname
  16. ueventd.rc
  17. Jede andere Datei wie ueventd.devicename.rc
  18. Kopieren Sie nun diese Dateien aus dem Standard-Ramdisk-Ordner in den TWRP-Ramdisk-Ordner:
     default.prop fstab.devicename ueventd.rc 
  19. Gehen Sie nun in den Ordner "stock ramdisk / etc" und kopieren Sie die Datei "recovery.fstab" und platzieren Sie sie im Ordner "TWRP ramdisk / etc".
  20. Öffnen Sie sowohl die Datei "twrp.fstab" als auch die Datei "recovery.fstab" in einem Texteditor und bearbeiten Sie die Eigenschaften in "twrp.fstab" so, dass sie ordnungsgemäß mit den Eigenschaften in "recovery.fstab" übereinstimmen
  21. Sie müssen Instanzen von "/ sdcard" durch "/ external_sd" und "/ usb" durch "/ usb-otg" ersetzen.
  22. Wenn diese Partitionen in Ihren fstab-Dateien nicht verfügbar sind, müssen Sie folgende Zeilen hinzufügen:
     / external_sd vfat / dev / block / mmcblk1p1 flags = entfernbar; Speicher; Anzeige = "SDCARD" / usb-otg auto / dev / block / sda1 flags = entfernbar; Speicher; Anzeige = "USB-OTG" 
  23. Jetzt müssen Sie die folgenden Zeilen wie in default.prop angezeigt bearbeiten:
     ro.secure = 0 ro.adb.secure = 0 security.perf_harden = 0 ro.debuggable = 1 persist.sys.usb.config = adb, mtp 
  24. Verlassen Sie den Ramdisk-Ordner und starten Sie das Terminal. Geben Sie die folgenden Befehle ein: ./repackimg.sh
  25. Die TWRP-IMG-Datei wird neu gepackt und standardmäßig als "image-new.img" bezeichnet. Sie können dies umbenennen, wenn Sie möchten.

Anleitung für Mediatek-Geräte

Hinweis: Die Datei recovery.fstab, die Sie nach dem Entpacken der Datei stock recovery.img erhalten, weist einige Fehler auf, die höchstwahrscheinlich vom OEM verursacht wurden. Sie müssen die DiskInfo-App aus dem Play Store und einen Root-Explorer installieren, damit Sie wissen, welche Partition an welchem ​​Speicherort und auf welchem ​​Gerät bereitgestellt ist.

Starten Sie die DiskInfo-App und stellen Sie sicher, dass die folgenden Einstellungen aktiviert sind:

  • Mount-Pfad anzeigen
  • Partitionsnamen anzeigen
  • Dateisystem anzeigen
  • Expertenmodus
  • Nicht gemountete Partitionen
  • Device Mapper-Partitionen
  • Temporäre Dateisysteme

Starten Sie jetzt Ihre Root-Explorer-App und suchen Sie den Pfad Ihrer Partitionen. Normalerweise befinden sie sich unter / dev, und einige andere Partitionen wie / system und / cache befinden sich in tieferen Ebenen.

Wenn Sie die genauen Positionen verfolgen müssen, können Sie im Verzeichnis / dev navigieren und nach Partitionsnamen wie "mmcblk0p5" suchen.

Geräte ohne Recovery.Fstab

Wenn Ihr Gerät nach dem Entpacken der Datei "stock recovery.img" keine Datei "recovery.fstab" erstellt, sollten Sie Folgendes versuchen.

Überprüfen Sie zunächst den Ordner ramdisk / etc, in dem sich möglicherweise eine Dummy-Datei recovery.fstab mit einem Verknüpfungssymbol befindet.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Dummy-Datei und wählen Sie "Show Target" (Ziel anzeigen). Daraufhin wird der Speicherort der ursprünglichen Datei "recovery.fstab" angezeigt. Manchmal legen OEMs sie in anderen Ordnern ab, z. B. im Ordner / vendor / etc.

Interessante Artikel