So neutralisieren Sie die Sound-Signatur einer beliebigen Kopfhörermarke

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

Wenn Sie ein Paar Kopfhörer oder IEMs gekauft haben und feststellen, dass Ihnen der Klang nicht gefällt, liegt dies möglicherweise nicht an der Qualität des Headsets. Dies kann auch an der Tonsignatur liegen, für die die Kopfhörer kalibriert sind.

Was sind "Tonsignaturen" auf Kopfhörern?

Kopfhörer sind mit einer Vielzahl von Tonsignaturen erhältlich - auch als Farbton bezeichnet . Aus diesem Grund werden einige Headsets mit den Bezeichnungen „Bass Heavy“, „V-förmig“, „Neutral“, „Warm & Bright“ usw. angezeigt. Dies bezieht sich in der Regel darauf, wie das Headset vom Hersteller kalibriert wurde es mag Equalizer-Einstellungen in den Kopfhörern eingebaut.

Beispielsweise würde ein "V-förmiges" Sound-Signature-Headset im wahrsten Sinne des Wortes eine "V" -Form bedeuten, wenn Sie den Frequenzgang über einen Equalizer betrachten würden - erhöhte Bässe, vertiefte Mitten und erhöhte Höhen. Studiokopfhörer oder Referenzkopfhörer haben normalerweise einen neutralen Klang - der eingebaute Equalizer ist fast perfekt flach.

Warum stellen Unternehmen Kopfhörer mit Sound-Signatur-Profilen her?

Tonsignaturen sind nicht unbedingt eine schlechte Sache, da sie für den Durchschnittsverbraucher erstellt wurden, der eine bestimmte Art von Ton mag. Wenn Leute „Beats“ kaufen, wissen sie zum Beispiel, dass sie eine Bass Heavy-Sound-Signatur erhalten.

Wenn Sie jedoch ein wahrer Audiophiler sind und ein unverfälschtes Hörerlebnis wünschen, wird Ihnen möglicherweise die Klangunterschrift des von Ihnen gekauften Headsets nicht gefallen. Nachdem Sie sie auf einen „neutralen“ Frequenzgang eingestellt haben, werden Sie sie möglicherweise plötzlich erstaunlich finden. Dies liegt daran, dass Sound Signature-Kopfhörer mit externen Equalizern nicht wirklich gut funktionieren - es ist, als würde man zwei Schichten EQ übereinander legen.

Angenommen, Sie haben einen V-förmigen Kopfhörer. Dann verwenden Sie die Voreinstellung „Rock“ für den Equalizer Ihres Telefons. Nun haben Sie die Sound-Signatur des Headsets bereits verdoppelt, da die Voreinstellung „Rock“ selbst V-förmig ist.

Was ist eine neutrale Tonsignatur und warum möchte ich sie?

Eine "neutrale" Klangunterschrift ist genau das, wonach sie klingt - alle Frequenzen sind nahezu "flach" wie ein Equalizer im Flat-Preset. Nichts wird dem anderen vorgezogen - Bässe, Mitten und Höhen sind alle gleich proportional. Dies ist eine verbreitete Klangunterschrift in Kopfhörern mit „Referenzqualität“, die viele Studioproduzenten verwenden, da sie den reinen Audioton hören können, ohne die Frequenzen zu beeinflussen.

Wenn Sie eine „neutrale“ Klangunterschrift verwenden, hören Sie die Musik genau so, wie der Künstler / Produzent es beabsichtigt hat - dies ist entweder gut oder schlecht, abhängig von Ihrem persönlichen Geschmack . Wenn Sie jedoch eine neutrale Tonsignatur für Ihre Kopfhörer haben, ist es viel einfacher, einen Equalizer zu verwenden, um diese an Ihre speziellen Vorlieben anzupassen, da Sie keinen Equalizer zusätzlich zu dem hinzufügen, auf den Ihr Kopfhörerhersteller die Frequenzen bereits abgestimmt hat.

Okay, ich bin überzeugt: Wie neutralisiere ich meine Kopfhörerfrequenzen?

Wir zeigen Ihnen heute einige Möglichkeiten, wie Sie Ihr Headset neu kalibrieren können, um einen neutraleren Klang für PC und Android zu erzielen. Wir werden dies durch Hexerei und Zauberei erreichen, da es sich um einige wirklich vertiefende Dinge handelt und wir viele Anleitungen, Foren und Tests für verschiedene Headsets lesen mussten, um diese Anleitung für Sie zusammenzustellen.

Die beste DIY-Methode (auf dem PC) ist die Verwendung eines systemweiten Equalizers von Drittanbietern mit verschiedenen Modi, z. B. Linear- und Phasenkorrektur. Wenn Sie Foobar verwenden, können Sie einen VST-basierten Equalizer wie FabFilter Pro Q verwenden (siehe Bedienungsanleitung) "So verwenden Sie VST-Plug-Ins in Foobar").

Wenn Sie mit einer Software von Drittanbietern experimentieren möchten, die angeblich die gesamte Arbeit für Sie erledigt, können Sie in SonarWorks Reference 4 recherchieren, einer VST-Plug-in-Software, die viele Voreinstellungen enthält, um einige der beliebtesten zu „neutralisieren“ Kopfhörermarken. Sie können Ihr Headset auch persönlich für eine hohe Gebühr kalibrieren, wenn Sie zustimmen, Ihr Headset per Post an das Unternehmen zu senden.

So finden Sie ein Frequenzdiagramm für Ihre Kopfhörer

Zu Beginn sollten Sie ein Frequenzgangdiagramm des Headsets finden, das Sie neutralisieren möchten. Normalerweise können Sie dies auf der Website des Herstellers oder in einer Datenbank wie Headphone.com abrufen.

Ausgerüstet mit Ihrem Frequenzgangdiagramm möchten wir die Abstimmung des Headsets grundsätzlich invertieren, um die Tonsignatur des Herstellers aufzuheben. Stellen Sie sich das so vor: Wenn der Hersteller die Kopfhörer so eingestellt hat, dass sie eine Frequenz von +3 dB bei 100 Hz haben, können Sie durch Hinzufügen von -3 dB zu Ihrem Equalizer bei derselben Frequenz die Frequenzabstimmung des Herstellers aufheben .

Sie können dies auf verschiedene Arten erreichen - Sie können einen Standard-Equalizer verwenden, der mit Ihrem Audio-Player geliefert wird. Dies ist jedoch nicht ideal, da Sie anschließend keinen Equalizer anwenden können, es sei denn, Sie verwenden einen systemweiten Equalizer eines Drittanbieters.

Wenn Sie ein Android-Gerät verwenden und Viper4Android haben, können Sie ein DDC-Profil erstellen, das genau das ist, was wir erreichen möchten, oder Sie können eine IRS (Impulsantwort) erstellen, die auch das tut, was wir wollen. Sie können auch der Anleitung zur Verwendung eines Standard-Equalizers auf dem PC folgen und die Schritte an den Equalizer auf Ihrem Android-Gerät anpassen.

Neutralisieren von Kopfhörern am PC mit einem Standard-Equalizer

Wenn Sie die Frequenzkurve für Ihre Kopfhörer lesen, sind die horizontalen Gitterlinien ziemlich selbsterklärend - sie geben den Dezibelpegel ( dB) an , die vertikalen Linien sind jedoch etwas komplexer.

Die vertikalen Gitternetzlinien stellen die verschiedenen Frequenzgänge des Tons in Hertz dar. Dies bedeutet, dass die Frequenz umso niedriger ist, je weiter links im Diagramm die Frequenz liegt (AKA ist der „Bass“ -Frequenzbereich, der normalerweise bei 100 Hz und darunter liegt). Rechts sind die höheren ( Höhen) Frequenzen und in der Mitte haben Sie natürlich die „Mitten“.

So lesen Sie die vertikalen Linien:

  • 10 Hz - 100 Hz, jede rot / blaue Linie bedeutet eine Änderung von 10 Hz
  • 100 Hz - 1000 Hz: Jede rot / blaue Linie bedeutet eine Änderung von 100 Hz pro vertikaler Linie
  • 1000 Hz - 10000 Hz: Jede rot / blaue Linie bedeutet eine Änderung von 1000 Hz pro senkrechter Linie
  • 10000 Hz und höher: Jede rot / blaue Linie bedeutet eine Änderung von 10000 Hz pro vertikaler Linie

So stellt beispielsweise der Abstand zwischen der 10 und der ersten vertikalen Linie alle Frequenzen zwischen 10 und 20 dar, und der Abstand zwischen der zweiten und der dritten Linie stellt die Frequenzen zwischen 20 und 30 dar - Sie müssen jedoch sorgfältig darauf achten Die Änderungen, die jede vertikale Linie angibt, hängen davon ab, wo Sie sich in der Grafik befinden, da der Abstand für Frequenzen zwischen 10 - 100, 100 - 1000 usw. nicht gleich ist.

Beachten Sie auch, dass sich die L / R-Kanäle Ihres Headsets im Frequenzgang möglicherweise geringfügig voneinander unterscheiden . Ihr Headset verfügt möglicherweise über eine + 2-dB-Kalibrierung im 100-Hz-Bereich auf Ihrem rechten Kanal, jedoch über eine + 2, 5-dB-Kalibrierung auf dem linken Kanal.

Wenn Sie also zu Ihrem Equalizer zurückkehren, müssen Sie sich die verschiedenen Frequenzen ansehen, die Ihr Equalizer einstellen kann. Aus diesem Grund ist es ideal, einen parametrischen Equalizer oder einen Equalizer zu haben, der so viele Bänder wie möglich unterstützt. Ein 5- oder 10-Band-Equalizer ist für diese Aufgabe einfach nicht geeignet.

Suchen Sie also jede Frequenz in Ihrem Referenzdiagramm und markieren Sie den Dezibelwert jeder der Frequenzen, z. B. 60 Hz bei einem Wert von ungefähr +7 dB, während in einem Diagramm für die „ideale Frequenz“ +4, 5 dB ( oder ähnliches) angezeigt werden ) - Nehmen wir also an, es besteht ein Unterschied von -3, 5 dB zwischen der Kalibrierung des Herstellers und der „idealen“ Kalibrierung für einen neutraleren Ton.

Wechseln Sie am Equalizer in den 60-Hz-Balken und ändern Sie den Wert von 0 dB auf -3, 5 dB ( oder was auch immer das „ideale“ Dezibel für Ihre jeweilige Kopfhörermarke ist) . Tun Sie dies für den gesamten Frequenzbereich, und ja, dies ist eine schwierige und zeitaufwendige Arbeit, und Sie müssen wahrscheinlich zwei separate Frequenzdiagramme für den linken und den rechten Kanal erstellen.

So neutralisieren Sie Kopfhörer für Android (Viper4Android DDC-Profil)

Okay, das ist zugegebenermaßen ein bisschen Arbeit. Für den Anfang benötigen Sie ein gerootetes Android-Gerät, auf dem Viper4Android installiert ist. Wenn Sie keines von beiden haben, suchen Sie nach einem Android-Root-Handbuch für Ihr Gerät. Anschließend können Sie Viper4Android auf verschiedene Arten installieren, entweder als Magisk-Modul oder als flashbares Gerät .ZIP durch benutzerdefinierte Wiederherstellung. Wenn Sie keine Ahnung haben, wovon wir sprechen, sollten Sie Nachforschungen anstellen, da dies ein ziemlich komplizierter Prozess ist.

In jedem Fall können wir, nachdem Sie Viper4Android auf Ihrem Android-Gerät eingerichtet haben, ein DDC-Profil erstellen. Der DDC-Schalter in V4A ist speziell für die Neutralisierung von mit Signaturen versehenen Kopfhörern vorgesehen und verfügt über zahlreiche voreingestellte Profile für einige der beliebtesten Kopfhörermarken. Wenn Ihre jedoch nicht in der Liste enthalten ist, müssen wir die offizielle ViPERsToolBox verwenden, um ein Profil zu erstellen und zu exportieren.

Nachdem Sie ViPERsToolBox auf Ihrem PC installiert haben, holen Sie sich ein Frequenzdiagramm Ihres bestimmten Headset-Modells aus dem Internet und starten Sie ViPERsToolBox.

Wenn Sie Ihr Frequenzdiagramm als Referenz verwenden, klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Diagramm von ViPERsToolBox und wählen Sie „Punkt hinzufügen“. Dies ähnelt der obigen Anleitung für die Verwendung eines grundlegenden Equalizers, da Sie ein Frequenzdiagramm erstellen möchten, das fast das genaue Gegenteil der Einstellung Ihres Headsets für die Signatur ist.

Nachdem Sie alle Korrekturpunkte hinzugefügt haben, müssen Sie auf die Schaltfläche „In VDC exportieren“ klicken und diese dann in den Speicher Ihres Telefons im Ordner / Viper4Android / DDC kopieren.

Dann starten Sie Viper4Android auf Ihrem Android-Gerät, scrollen durch die Liste der Voreinstellungen, bis Sie die gefunden haben, die Sie auf Ihr Gerät exportiert haben, wählen Sie sie aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "Aktivieren" für den DDC-Effekt.

Interessante Artikel