So beheben Sie Outlook-Fehler beim Vorbereiten des Sendens einer Freigabemeldung

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

Bei einigen Microsoft Office-Benutzern tritt beim Versuch, ihren Kalender durch Senden einer Einladung aus der Anwendung heraus freizugeben, der Fehler " Fehler beim Vorbereiten des Versendens einer Freigabemeldung " auf. Dies tritt auf, wenn der Benutzer versucht, einen Kalender freizugeben, auch wenn dieser neu erstellt wurde. Der Fehler tritt normalerweise bei Outlook 2007, Outlook 2010 und Outlook 2016 auf.

Fehler beim Senden der Freigabemeldung

Hinweis: Betroffene Benutzer berichten, dass die Freigabe des Kalenders über Office365 erfolgreich ist, da der Empfänger die Kalendereinladung per E-Mail erhält.

Wodurch wird der Fehler beim Vorbereiten des Sendens einer Freigabemeldung verursacht?

Wir untersuchten das Problem und untersuchten verschiedene Anwenderberichte, um die Symptome genau zu bestimmen und die wahrscheinlichsten Ursachen zu ermitteln. Hier ist eine Liste mit möglichen Tätern, die das Auftreten des Problems " Fehler beim Vorbereiten des Versendens einer Freigabemeldung " erleichtern könnten:

  • Beschädigung der Office-Datei - Der Fehler kann auftreten, weil einige Office-Dateien, die für das Erstellen einer Brücke zwischen Outlook und Ihrer Kalender-App verantwortlich sind, beschädigt wurden und den Abschluss des Prozesses verhindern.
  • Ein installiertes Add-In stört die Freigabefunktion. Wenn Sie veraltete oder experimentelle Add-Ins für Outlook installiert haben, stürzt möglicherweise eines der Add-Ins die Kalenderfreigabefunktion ab.
  • Berechtigungen des Ordners "Kalender" sind beschädigt. Dies ist ein unter Windows 10 weit verbreitetes Problem. In den meisten Fällen tritt es auf, weil ein Eintrag mit dem Namen PR_MEMBER_NAME als Duplikat angezeigt wird.

Wenn Sie versuchen, dieses spezielle Problem zu beheben, finden Sie in diesem Artikel eine Reihe wirksamer Schritte zur Fehlerbehebung. Fahren Sie fort, da wir eine Reihe von Methoden vorstellen, die Benutzern in einer ähnlichen Situation geholfen haben, das Problem zu beheben. Befolgen Sie die Anweisungen in der angegebenen Reihenfolge, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Lass uns anfangen!

Methode 1: Aufdringliche Add-Ins untersuchen und entfernen

Stellen Sie zunächst sicher, dass das Problem nicht von einem der zuvor installierten Add-Ins erstellt wird. Viele Benutzer haben berichtet, dass das Problem behoben wurde, sobald sie ihre installierten Add-Ins entfernt hatten.

Wenn Sie viele Add-Ins für Ihre Arbeit verwenden, ist es natürlich nicht ideal, jedes davon auf der Grundlage einer Vermutung zu deinstallieren. Glücklicherweise gibt es eine Möglichkeit zu überprüfen, ob ein Add-In den Fehler " Fehler beim Vorbereiten des Versendens einer Freigabemeldung " verursacht. Befolgen Sie die nachstehende Anleitung, um zu überprüfen, ob eines der Add-Ins das Problem verursacht, und deinstallieren Sie das für das Problem verantwortliche:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + R, um ein Dialogfeld zum Ausführen zu öffnen. Geben Sie dann " outlook.exe / safe " ein und drücken Sie die Eingabetaste, um Microsoft Outlook im abgesicherten Modus zu öffnen. Dieser Befehl öffnet Outlook im abgesicherten Modus, wodurch das Programm nur mit den erforderlichen Komponenten gestartet wird. Add-Ins und andere Verbesserungen können nicht gestartet werden.

    Führen Sie den folgenden Dialog aus: outlook.exe / safe
  2. Warten Sie, bis Outlook im abgesicherten Modus geöffnet wird, und versuchen Sie dann erneut, eine Kalendereinladung aus dem Programm heraus zu senden. Wenn die Prozedur diesmal erfolgreich ist, ist klar, dass eines der Add-Ins das Problem verursacht. Fahren Sie in diesem Fall mit den folgenden Schritten fort. Fahren Sie andernfalls direkt mit Methode 2 fort.
  3. Schließen Sie die abgesicherte Version von Outlook und öffnen Sie die Anwendung wieder normal.
  4. Gehen Sie in Microsoft Outlook zu (über das Menüband oben) und klicken Sie auf Optionen.
  5. Klicken Sie im Menü Outlook- Optionen im rechten Bereich auf Add-Ins . Gehen Sie dann zum unteren Bildschirmrand, wählen Sie im Dropdown-Menü COM-Add-Ins aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Los .

  6. Entfernen Sie zunächst die Häkchen aller verfügbaren Add-Ins. Aktivieren Sie dann systematisch jeden von ihnen nacheinander und versuchen Sie dabei, Kalendereinladungen zu senden, bis Sie herausgefunden haben, welches Add-In dafür verantwortlich ist.
  7. Wenn Sie Ihren Täter identifiziert haben, wählen Sie ihn im Fenster "COM-Add-Ins" aus und klicken Sie auf die Schaltfläche " Entfernen" .

  8. Starten Sie Outlook neu und das Problem sollte dauerhaft behoben bleiben.

Wenn diese Methode nicht anwendbar war, fahren Sie mit der folgenden Methode fort.

Methode 2: Neuinstallieren der Office-Suite

Einige betroffene Benutzer haben es geschafft, das Problem durch eine Neuinstallation der Office-Suite zu beheben. In den meisten Fällen wird dieses Verfahren als erfolgreich gemeldet, auch wenn der Microsoft Office-Reparaturassistent das Problem nicht lösen konnte.

Hier ist eine Kurzanleitung zur Neuinstallation der Office-Suite:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + R, um ein Dialogfeld Ausführen zu öffnen. Geben Sie als Nächstes " appwiz.cpl " ein und drücken Sie die Eingabetaste, um Programme und Funktionen zu öffnen.

    Führen Sie den Dialog aus: appwiz.cpl
  2. Scrollen Sie im Assistenten für Programme und Funktionen nach unten durch die Anwendungsliste, um Microsoft Office Entry zu suchen.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und klicken Sie auf Deinstallieren . Befolgen Sie dann die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Anwendungssuite von Ihrem System zu deinstallieren.
  4. Legen Sie das Office-Installationsmedium ein (oder öffnen Sie die ausführbare Installationsdatei) und installieren Sie die gesamte Suite zusammen mit Microsoft Outlook neu.
  5. Starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das Problem beim nächsten Start behoben ist.

Wenn diese Methode den Fehler in Ihrem speziellen Szenario nicht beheben konnte, fahren Sie mit der folgenden Methode fort.

Methode 3: Verwenden der Schaltfläche Kalenderberechtigung

Einige betroffene Benutzer gaben an, dass es ihnen gelungen ist, eine Problemumgehung zu finden, indem sie die Schaltfläche Kalenderberechtigung verwendet haben, um Berechtigungen direkt zu erteilen. Beachten Sie jedoch, dass diese Lösung lediglich eine Problemumgehung darstellt und die Funktionalität der Schaltfläche Kalender freigeben nicht beeinträchtigt.

Die Schaltfläche Kalenderberechtigung befindet sich in unmittelbarer Nähe der Schaltfläche Kalender freigeben. Um diese Problemumgehung zu nutzen, klicken Sie einfach auf Kalenderberechtigung und verwenden Sie das nächste Menü, um anderen Benutzern externe Berechtigungen zu erteilen.

Sie können dann im nächsten Menü auf Hinzufügen klicken, um anderen Benutzern die Berechtigung Kalender zu erteilen. Sie sollten die Einladung per E-Mail erhalten, genauso, als ob Sie die Schaltfläche Kalender freigeben verwenden würden.

Methode 4: Löschen aller gespeicherten Outlook-Anmeldungen über den Windows-Anmeldeinformations-Manager

Einige Benutzer haben gemeldet, dass das Problem behoben wurde, nachdem sie mit dem Windows-Anmeldeinformations-Manager alle gespeicherten Anmeldungen für Outlook und Exchange gelöscht haben. Auf diese Weise konnte Berichten zufolge die Funktionalität der Schaltfläche "Kalender freigeben" wiederhergestellt werden, nachdem der Benutzer seine Anmeldeinformationen erneut in Outlook eingegeben hatte.

Im Folgenden finden Sie eine Kurzanleitung zur Verwendung des Windows-Anmeldeinformations-Managers zum Löschen aller in Outlook und Exchange gespeicherten Anmeldungen:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + R, um ein Dialogfeld Ausführen zu öffnen. Geben oder fügen Sie anschließend " control / name Microsoft.CredentialManager " ein, um die Windows-Anwendung Credential Manager zu öffnen.

    Führen Sie den Dialog aus: control / name Microsoft.CredentialManager
  2. Klicken Sie unter Verwalten Ihrer Anmeldeinformationen auf Windows-Anmeldeinformationen .
  3. Scrollen Sie nach unten zu "Allgemeine Anmeldeinformationen" und entfernen Sie alle Einträge, in denen Office, Outlook oder Exchange erwähnt werden . Sie können dies tun, indem Sie das zu jedem Eintrag gehörige Dropdown-Menü erweitern und Entfernen wählen.

    Erweitern Sie das Dropdown-Menü des Anmeldeinformations-Managers und klicken Sie auf Entfernen
  4. Nachdem alle zugehörigen Einträge entfernt wurden, schließen Sie den Anmeldeinformations-Manager und starten Sie den Computer neu.
  5. Öffnen Sie beim nächsten Start Outlook und geben Sie Ihre Anmeldeinformationen erneut ein. Sie sollten in der Lage sein, Ihren Kalender ohne Probleme freizugeben, nachdem Sie sich erneut angemeldet haben.

Interessante Artikel