Fix: Senden von Fehler 0x80040201 in Outlook

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

Der Outlook-Fehler 0x80040201 kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, darunter falsche SMTP-Einstellungen, Antivirenprogramme von Drittanbietern, Add-Ins usw. Viele Benutzer haben gemeldet, dass der Fehlercode angezeigt wird, während sie versuchen, eine E-Mail an einen Empfänger zu senden. In einigen Fällen können Benutzer Berichten zufolge eine E-Mail senden, während sie auf eine empfangene E-Mail antworten. Wenn sie jedoch versuchen, eine E-Mail von Grund auf neu zu schreiben und dann zu senden, wird der Fehlercode mit dem folgenden Nachrichtencode ausgegeben.

Outlook-Fehler 0x80040201

Die Desktopanwendung von Outlook wird von vielen Benutzern unter ihrem Windows 10-Betriebssystem verwendet. Wie bei jeder anderen Anwendung gibt es jedoch hin und wieder ein Problem. Sie können den Fehler beheben, indem Sie die unten aufgeführten Lösungen implementieren.

Was verursacht der Outlook den Fehler 0x80040201?

Nun, der Fehler kann aus einer Reihe von Gründen auftreten, da es keine bestimmte Ursache gibt, auf die wir alles schieben können. Um eine Liste der möglichen Gründe zu erstellen, ist der Fehler häufig auf die folgenden Faktoren zurückzuführen:

  • Falsche SMTP-Einstellungen: In bestimmten Situationen wird Ihr Konto von Exchange zu POP3-E-Mail geändert. In solchen Fällen scheint das Löschen der Autocomplete-Liste das Problem zu beheben.
  • Virenschutz von Drittanbietern: In einigen Fällen kann auch der Virenschutz von Drittanbietern auf Ihrem System für schuldig befunden werden. Das Virenschutzprogramm blockiert möglicherweise die Anforderung zum Senden der E-Mail, die das Problem verursacht.
  • Add-Ins von Drittanbietern: Viele Benutzer verwenden Add-Ins von Drittanbietern in Outlook. Diese Add-Ins können gelegentlich bestimmte Probleme verursachen. In diesem Fall müssen Sie sie entfernen.

Nachdem Sie ein grundlegendes Verständnis der möglichen Fehlerursachen haben, können Sie die folgenden Lösungen implementieren, um das Problem zu umgehen.

Lösung 1: Deaktivieren Sie Antivirus von Drittanbietern

Der erste Schritt zur Eingrenzung des Problems ist das Deaktivieren des Antivirenprogramms eines Drittanbieters, das auf Ihrem System ausgeführt wird. Antivirus stellt häufig Beschränkungen auf und blockiert verschiedene Anforderungen, die vom System gesendet werden, wodurch verschiedene Fehler verursacht werden. Stellen Sie daher sicher, dass Sie das Virenschutzprogramm eines Drittanbieters deaktivieren, wenn Sie eines verwenden, bevor Sie die anderen Lösungen ausprobieren.

Deaktivieren von Antivirus von Drittanbietern

Lösung 2: Führen Sie Outlook im abgesicherten Modus aus

Ein weiterer möglicher Faktor für die zweite Lösung wären, wie bereits erwähnt, die Add-Ins von Drittanbietern in Outlook. Diese Add-Ins sind häufig dafür verantwortlich, bestimmte Probleme mit der Anwendung zu verursachen. In solchen Fällen ist es daher erforderlich, sie zu entfernen.

Zunächst müssen Sie Outlook im abgesicherten Modus ausführen, um festzustellen, ob das Problem dadurch isoliert wird. Bei der Ausführung im abgesicherten Modus werden die Add-Ins von Drittanbietern nicht berücksichtigt. Auf diese Weise können Sie überprüfen, ob die Add-Ins tatsächlich die Fehlerursache sind. Wenn Sie eine E-Mail problemlos im abgesicherten Modus senden können, sind die Add-Ins von Drittanbietern in der Tat die Ursache für das Problem. In einem solchen Szenario müssen Sie sie entfernen. So führen Sie Outlook im abgesicherten Modus aus:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + R, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen.
  2. Geben Sie Folgendes ein und drücken Sie die Eingabetaste:
     Outlook / sicher 

    Ausführen von Outlook im abgesicherten Modus
  3. Dadurch wird Microsoft Outlook im abgesicherten Modus geöffnet.

Wenn Sie eine E-Mail erfolgreich senden können, können Sie die Add-Ins folgendermaßen entfernen:

  1. Öffnen Sie Outlook .
  2. Gehen Sie zu Datei und navigieren Sie zu Optionen .
  3. Wechseln Sie zur Registerkarte Add-Ins, und entfernen Sie alle von Ihnen hinzugefügten Add-Ins von Drittanbietern.

    Outlook-Add-Ins
  4. Starten Sie die Anwendung neu.

Lösung 3: Leeren der Autocomplete-Liste

Wie oben erwähnt, wird Ihre E-Mail in einigen Szenarien, wenn Sie ein Exchange-Konto erstellt haben, in POP3 konvertiert, wodurch die Outlook-Anwendung nach Autocomplete-Kontakten sucht, die sich in der Exchange-Autocomplete-Liste befanden. Sobald Sie die Liste geleert haben, sucht die Outlook-Anwendung in der .PST-Datei nach den Kontakten für die automatische Vervollständigung. Dadurch wird auch die Autocomplete-Liste stetig neu erstellt. So leeren Sie die Liste:

  1. Öffnen Sie Microsoft Outlook .
  2. Gehen Sie zu Datei und navigieren Sie zu Optionen .
  3. Wechseln Sie zur Registerkarte "E- Mail" und scrollen Sie nach unten, bis Sie " Nachrichten senden " finden.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche " Automatische Vervollständigung leeren ".

    Autocomplete-Liste leeren
  5. Klicken Sie anschließend auf OK .

Dies wird höchst hoffentlich Ihr Problem beheben.

Interessante Artikel