Fix: Diese App kann nicht aktiviert werden, wenn die Benutzerkontensteuerung deaktiviert ist

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

Diese Fehlermeldung erscheint sehr ernst und wird angezeigt, wenn Sie versuchen, eine Datei zu öffnen oder eine Anwendung mit einem Popup auszuführen, das die Adresse der Datei angibt, die Sie ausführen möchten, sowie die Meldung „Diese App kann nicht aktiviert werden wenn die Benutzerkontensteuerung deaktiviert ist “.

Diese App kann nicht aktiviert werden, wenn die Benutzerkontensteuerung deaktiviert ist

Im Laufe der Jahre gab es mehrere bekannte Ursachen für das Problem, und verschiedene Lösungen, die zur Lösung des Problems verwendet wurden, können getrennt werden. Wir haben uns entschlossen, alles in einem Artikel zusammenzufassen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Methoden überprüfen!

Welche Ursachen hat der Fehler "Diese App kann nicht aktiviert werden, wenn die Benutzerkontensteuerung deaktiviert ist"?

Die Liste der Ursachen für diesen Fehler ist nicht sehr lang und hat etwas mit einem Fehler unter Windows 10 oder 8 zu tun, bei dem Sie keine der nativen Windows-Apps mit deaktivierter Benutzerkontensteuerung verwenden konnten. Dies wurde für einige Benutzer über ein Update behoben. Hier ist die vollständige Liste:

  • Sie müssen die Benutzerkontensteuerung erneut aktivieren, obwohl Sie dies möglicherweise als störend empfinden. Sie können die nativen Metro-Apps unter Windows jedoch nicht verwenden, wenn Sie sie nicht erneut aktivieren.
  • Die Option EnableLUA ist in der Registrierung deaktiviert, und Sie sollten in Betracht ziehen, sie zu aktivieren, indem Sie ihren Wert ändern.
  • Ein Update für Ihr Betriebssystem ist verfügbar und sollte so schnell wie möglich installiert werden, wenn Sie Ihren Computer ohne diesen störenden Fehler genießen möchten.

Lösung 1: Aktivieren Sie die Benutzerkontensteuerung erneut

Die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) wird verwendet, um alle auf Ihrem Computer ausgeführten, heruntergeladenen und geöffneten Elemente zu verwalten. Dies ist eine Art Sicherheitsmaßnahme, mit der überprüft wird, ob die von Ihnen ausgeführten Aktionen in Ordnung sind.

Die Popups können mit der Zeit nervig werden, aber diese Methode besteht darin, die Benutzerkontensteuerung wieder zu aktivieren. Dadurch werden die Popups definitiv beseitigt und es ist die einfachste Methode, sie sofort auszuprobieren!

  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung, indem Sie im Startmenü danach suchen. Sie können auch die Tastenkombination Windows-Taste + R verwenden, im Dialogfeld Ausführen die Datei control.exe eingeben und auf OK klicken.
  2. Wechseln Sie in der Systemsteuerung zu " Große Symbole" und suchen Sie die Option " Benutzerkonten ".

Benutzerkonteneintrag in der Systemsteuerung
  1. Öffnen Sie es und klicken Sie auf " Einstellungen zur Benutzerkontensteuerung ändern ".
  2. Sie werden feststellen, dass Sie auf dem Schieberegler verschiedene Optionen auswählen können. Wenn Ihr Schieberegler auf der untersten Ebene eingestellt ist, bedeutet dies, dass die Benutzerkontensteuerung deaktiviert ist und die Fehler angezeigt werden. Außerdem gibt es weitere Fehler, die normalerweise durch die Benutzerkontensteuerung verursacht werden.
  3. Versuchen Sie, diesen Wert um eins zu erhöhen, wenn er sich am oberen Schieberegler befindet, und prüfen Sie, ob dies hilfreich ist. Wiederholen Sie den Vorgang, wenn der Fehler weiterhin auftritt, bis Sie die Benutzerkontensteuerung auf die höchste Stufe eingestellt haben.

UAC-Einstellungen
  1. Wir empfehlen Ihnen, es für den Moment eingeschaltet zu lassen. Möglicherweise können Sie das Problem auch auf andere Weise lösen, aber Sie sollten es auf jeden Fall eingeschaltet lassen, da es zum Schutz Ihres PCs dient. Dies gilt insbesondere, wenn Sie Probleme mit einem Programm oder einer Datei haben.

Lösung 2: Ändern Sie einen Registrierungseintrag

Durch Ändern dieses Eintrags wird festgelegt, ob Windows Benutzer benachrichtigt, wenn Programme gestartet oder installiert werden. Dies ist eines der Dinge, die die Benutzerkontensteuerung verwaltet, und sie kann mit dieser Methode allein gehandhabt werden. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie die Registrierung sorgfältig bearbeiten, da die Ergebnisse katastrophal sein können.

Da Sie einen Registrierungsschlüssel bearbeiten möchten, empfehlen wir Ihnen, diesen Artikel zu lesen, damit Sie Ihre Registrierung sicher sichern können, um andere Probleme zu vermeiden.

  1. Öffnen Sie den Registrierungseditor, indem Sie in der Suchleiste, im Startmenü oder im Dialogfeld Ausführen " regedit " eingeben, auf das Sie mit der Tastenkombination Windows-Taste + R zugreifen können. Navigieren Sie zum folgenden Schlüssel in Ihrer Registrierung, indem Sie im linken Bereich navigieren:
 HKEY_LOCAL_MACHINE \ Software \ Microsoft \ Windows \ CurrentVersion \ Policies \ System 
  1. Klicken Sie auf diesen Schlüssel, und versuchen Sie, einen REG_DWORD-Eintrag mit dem Namen EnableLUA auf der rechten Seite des Fensters zu finden. Wenn eine solche Option vorhanden ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie im Kontextmenü die Option Ändern.

Ändern des EnableLUA-Schlüssels in der Registrierung
  1. Ändern Sie im Fenster Bearbeiten im Abschnitt Wert den Wert auf 1 und übernehmen Sie die vorgenommenen Änderungen. Bestätigen Sie alle Sicherheitsdialogfelder, die während dieses Vorgangs angezeigt werden.
  2. Sie können Ihren Computer jetzt manuell neu starten, indem Sie auf Startmenü >> Ein- / Ausschalter >> Neu starten und prüfen, ob das Problem behoben ist.

Lösung 3: Ändern Sie einige Gruppenrichtlinieneinstellungen

Es gibt einige Möglichkeiten, um die UAC-Optionen zu optimieren, mit denen Sie die UAC deaktiviert lassen können, aber auch, um Fehler zu vermeiden, z. Folge den Anweisungen unten!

  1. Verwenden Sie die Tastenkombination Windows-Taste + R (tippen Sie gleichzeitig auf die Tasten), um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen. Geben Sie " gpedit.msc " in das Dialogfeld " Ausführen " ein und klicken Sie auf " OK ", um das Tool "Lokaler Gruppenrichtlinien-Editor" zu öffnen. Unter Windows 10 können Sie einfach den Gruppenrichtlinien-Editor im Startmenü eingeben und auf das oberste Ergebnis klicken.

Ausführen des Gruppenrichtlinien-Editors
  1. Doppelklicken Sie im linken Navigationsbereich des Editors für lokale Gruppenrichtlinien unter Computerkonfiguration auf Richtlinien, und navigieren Sie zu Windows-Einstellungen >> Sicherheitseinstellungen >> Lokale Richtlinien >> Sicherheitsoptionen .
  2. Wählen Sie den Ordner mit den Sicherheitsoptionen aus, indem Sie mit der linken Maustaste darauf klicken, und überprüfen Sie den rechten Abschnitt.
  3. Doppelklicken Sie auf die Richtlinienoption " Benutzerkontensteuerung: Administratorgenehmigungsmodus für das integrierte Administratorkonto " und aktivieren Sie das Optionsfeld neben " Aktiviert ". Doppelklicken Sie außerdem auf die Option " Benutzerkontensteuerung: Verhalten der Eingabeaufforderung für Administratoren im Administratorbestätigungsmodus " und ändern Sie sie in " Aufforderung zur Eingabe von Anmeldeinformationen ".

Ändern der Gruppenrichtlinieneinstellungen
  1. Übernehmen Sie die Änderungen, die Sie vor dem Beenden vorgenommen haben. Die Änderungen werden erst nach einem Neustart übernommen.
  2. Starten Sie schließlich den Computer neu, um die Änderungen zu speichern, und prüfen Sie, ob der Fehler weiterhin auf Sie zielt.

Lösung 4: Installieren Sie die neuesten Updates

Das Installieren der neuesten Updates für das Windows-Betriebssystem ist eine sichere Möglichkeit, viele Probleme auf Ihrem Computer zu lösen, und Benutzer haben berichtet, dass durch das Installieren der neuesten Updates das Problem für viele Menschen behoben werden konnte. Versuch es!

  1. Öffnen Sie das PowerShell-Dienstprogramm, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Startmenü und im Kontextmenü auf die Option Windows PowerShell (Admin) klicken.

Öffnen Sie Windows PowerShell (Admin) über das Startmenü
  1. Wenn an dieser Stelle anstelle von PowerShell die Eingabeaufforderung angezeigt wird, können Sie auch im Startmenü oder in der Suchleiste danach suchen. Stellen Sie diesmal sicher, dass Sie mit der rechten Maustaste auf das erste Ergebnis klicken und Als Administrator ausführen auswählen.
  2. Geben Sie in der Powershell-Konsole "cmd" ein und warten Sie, bis Powershell zu dem cmd-ähnlichen Fenster wechselt, das für Benutzer der Eingabeaufforderung möglicherweise natürlicher erscheint.
  3. Geben Sie in der "cmd" -ähnlichen Konsole den folgenden Befehl ein und stellen Sie sicher, dass Sie anschließend auf die Eingabetaste klicken:
 wuauclt.exe / updatenow 
  1. Lassen Sie diesen Befehl mindestens eine Stunde lang ausgeführt werden, und überprüfen Sie dann erneut, ob Aktualisierungen gefunden und ohne Probleme installiert wurden. Diese Methode kann auf alle Windows-Betriebssysteme angewendet werden, einschließlich Windows 10.

Interessante Artikel