Fix: Boorec / Fixboot-Element unter Windows 10 nicht gefunden

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

Der Fehler ' Element nicht gefunden ' wird häufig durch inaktive Systempartition oder wenn der EFI-Partition kein Buchstabe zugewiesen ist, verursacht. Dieser Fehler tritt auf, wenn Benutzer den Befehl ' bootrec / fixboot ' in der Eingabeaufforderung verwenden. Dieser Befehl wird verwendet, um den Windows-Start zu reparieren, wenn er nicht ordnungsgemäß funktioniert. Dieses Problem kann sich als sehr kritisch herausstellen, da Sie Ihren Computer erst dann verwenden können, wenn Sie den Systemstart mithilfe des Befehls bootrec korrigieren.

Bootrec / Fixboot-Element nicht gefunden

Sie müssen jedoch nicht ausflippen, da dieses Problem einige Lösungen hat, die es leicht lösen. Wenn Sie dieses Problem schon länger haben, hilft Ihnen dieser Artikel bei der dauerhaften Lösung des Problems. Aber bevor wir darauf eingehen, schauen wir uns die Ursachen des Fehlers an.

Was verursacht den Fehler " Element nicht gefunden " unter Windows 10?

Wie oben erwähnt, tritt dieser Fehler auf, wenn Sie versuchen, den Windows-Start zu reparieren. Es ist oft auf die folgenden Faktoren zurückzuführen -

  • Inaktive Systempartition . Wenn Ihre Systempartition nicht aktiviert ist, kann das Problem auftreten.
  • Der EFI-Partition ist kein Laufwerksbuchstabe zugewiesen . Wenn Sie MBR in GPT konvertieren, werden die Startdateien auf der EFI-Partition gespeichert. Wenn der EFI-Partition jedoch kein Laufwerksbuchstabe zugewiesen ist, wird der Fehler verursacht.
  • Beschädigter BCD oder MBR . Der Fehler tritt auch auf, wenn die BCD- oder MBR-Dateien beschädigt oder beschädigt sind.

Um den Fehler zu beheben, können Sie die unten aufgeführten Lösungen befolgen. Bitte denken Sie daran, dass für diese Lösungen ein bootfähiges Windows-USB- / DVD- oder CD-Laufwerk erforderlich ist. Vergewissern Sie sich daher, dass dies abgedeckt ist.

Lösung 1: Setzen Sie die Systempartition auf Aktiv

In den meisten Fällen ist der Grund für das Fehler-Popup eine inaktive Systempartition. In diesem Fall müssen Sie in der Windows-Wiederherstellungsumgebung auf das Dienstprogramm DiskPart zugreifen und die Systempartition aktivieren. So geht's:

  1. Legen Sie Ihr bootfähiges Windows-Laufwerk ein und starten Sie es.
  2. Wenn das Windows Setup- Fenster angezeigt wird, wählen Sie "Computer reparieren ".
  3. Wählen Sie " Problembehandlung " und dann " Erweiterte Optionen" .
  4. Dort wählen Sie ' Eingabeaufforderung '.

    Eingabeaufforderung öffnen
  5. Geben Sie nach dem Laden der Eingabeaufforderung ' diskpart ' ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  6. Geben Sie anschließend nacheinander den folgenden Befehl ein:
  7. Geben Sie zunächst ' list disk ' ein.
  8. Geben Sie dann ' Select DISK X ' ein, wobei X die Festplatte mit Bootproblemen ist.
  9. Geben Sie " Listenpartition " ein.

    Auflisten von Partitionen
  10. Jetzt müssen Sie die Systempartition auswählen, die normalerweise ungefähr 100 MB groß ist. Geben Sie dazu ' select partition x ' ein, wobei X der Buchstabe der Systempartition ist.
  11. Geben Sie abschließend ' active ' ein, um die Partition zu aktivieren.
  12. Beenden Sie das Dienstprogramm diskpart, indem Sie ' exit ' eingeben.

Versuchen Sie nach dem Aktivieren der Systempartition erneut, die bootrec-Befehle auszuführen. Wenn angezeigt wird, dass Sie keine Windows-Installation haben, schließen Sie einfach die Eingabeaufforderung und führen Sie Startup Repair aus.

Lösung 2: Zuweisen von Laufwerksbuchstaben zu EFI Partition

Wenn Sie MBR in GPT konvertiert haben, werden die Startdateien automatisch in der EFI-Partition gespeichert. Wenn der EFI-Partition kein Laufwerksbuchstabe zugewiesen wurde, wird der Fehler "Element nicht gefunden" ausgegeben. Um dies zu beheben, müssen Sie der EFI-Partition einen Laufwerksbuchstaben zuweisen. Verwenden Sie diese Lösung nur, wenn Sie über einen GPT-Datenträger verfügen. So geht's:

  1. Öffnen Sie das Dienstprogramm Diskpart wie in Lösung 1 gezeigt.
  2. Nachdem Sie das Dienstprogramm diskpart geladen haben, geben Sie ' list volume ' ein.

    Listungsvolumen
  3. Wählen Sie dann die EFI-Partition mit dem Befehl ' Select Volume X ' aus, wobei X die EFI-Partition darstellt, die mit FAT32 und nicht mit NTFS formatiert ist.
  4. Jetzt müssen Sie ihm einen Buchstaben zuweisen. Geben Sie " assign letter = B " ein, wobei B der der EFI-Partition zugewiesene Buchstabe ist.
  5. Beenden Sie das Dienstprogramm diskpart, indem Sie " exit " eingeben und das System neu starten.

Lösung 3: BCD reparieren

Die letzte Lösung, die Sie anwenden können, um Ihren Fehler zu beheben, besteht darin, die BCD-Datei (Boot Configuration Data) zu reparieren. Stellen Sie sicher, dass Sie ein bootfähiges Windows-Laufwerk haben. So geht's:

  1. Greifen Sie auf die Eingabeaufforderung zu, wie in Lösung 1 gezeigt.
  2. Geben Sie nach dem Öffnen der Eingabeaufforderung " cd / db: \ EFI \ Microsoft \ " ein, wobei b: der Laufwerksbuchstabe des startfähigen Laufwerks ist (ändern Sie ihn, wenn er sich unterscheidet).
  3. Geben Sie ' bootrec / fixboot ' ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  4. Geben Sie anschließend ' ren BCD BCD.bak ' ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die BCD-Datei umzubenennen.
  5. Geben Sie abschließend " bcdboot c: \ Windows / l de-de / sb: / f ALL " ein. Ersetzen Sie den Buchstaben b: auch hier entsprechend Ihrem bootfähigen Laufwerksbuchstaben.

    BCD reparieren
  6. Starten Sie Ihr System neu.

Interessante Artikel