Fix: AMD Software funktioniert nicht mehr

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

Advanced Micro Devices (AMD) ist nach NVIDIA einer der führenden Hersteller von Mikroprozessoren und Grafikkarten und hat einen ziemlich großen Marktanteil. Es betreibt ständig Forschung und Entwicklung und wird mit einem neuen Produkt ausgeliefert, das Intel und NVIDIA in nichts nachsteht.

In letzter Zeit haben viele Benutzer berichtet, dass sie bei der Installation der AMD-Software oder ihrer Grafikkarte auf ein Problem stoßen, bei dem sie aufgefordert werden, "AMD-Software funktioniert nicht mehr". Dieses Verhalten ist in älteren Versionen des Betriebssystems, z. B. Windows 8 / 8.1, sehr verbreitet. Da die Unterstützung für zusätzlichen Support von Microsoft abgeschrieben wird, hat AMD auch die Unterstützung für diese Versionen zurückgezogen.

Der erste Schritt, den Sie tun sollten, ist ein Upgrade auf Windows 10 . Windows 10 verfügt über die Funktion der automatischen Aktualisierung der Grafikmodule sowie über Echtzeitunterstützung. Wenn das Problem in Windows 10 auftritt, können Sie sich die aufgeführte Lösung ansehen.

Lösung 1: Installieren von Windows-Updates

Wie bereits erwähnt, veröffentlicht Microsoft ständig Updates für sein Betriebssystem, um mehrere Fehler zu beheben und neue Funktionen einzuführen. Nach dem Feedback von mehreren Benutzern schien es, dass die AMD-Software abstürzte, wenn Sie keine Windows-Updates auf Ihrem Computer installiert haben.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Windows vollständig auf die neueste Version aktualisiert ist und keine Updates ausstehen. Diese Lösung kann ein Game Changer sein.

  1. Drücken Sie Windows + S, geben Sie " update " in das Dialogfeld ein und öffnen Sie die Systemeinstellung, die im Ergebnis angezeigt wird.
  2. Suchen Sie jetzt nach Updates . Laden Sie sie herunter und installieren Sie sie bei Bedarf.

  1. Starten Sie Ihren Computer nach dem Update vollständig neu und überprüfen Sie, ob die AMD-Software immer noch abstürzt.

Lösung 2: Überprüfen von Overclocking und SLI / Crossfire

Durch das Übertakten können Ihre Prozessoren kurze, intensive Rechenoperationen ausführen, bis sie sich erwärmen. Wenn dies der Fall ist, werden ihre Geschwindigkeiten auf den Normalwert zurückgesetzt, sodass normale Temperaturwerte erzielt werden können. Sobald dies erledigt ist, werden sie erneut übertaktet und dieser Prozess wird fortgesetzt. Overclocking ist sowohl auf Prozessoren als auch auf GPUs verfügbar.

Berichten und Diagnosen zufolge scheint das Übertakten in einigen AMD-Versionen nicht gut zu sein und führt zum Absturz der Software. Wenn Sie also Ihren Computer übertakten, stellen Sie die Einstellungen auf den Normalwert zurück und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist. Versuchen Sie auch, etwas zu wenig zu takten, um festzustellen, ob sich die Situation dadurch verbessert.

Außerdem sollten Sie Ihren SLI oder Crossfire überprüfen. Wenn Sie mehr als eine Grafikkarte in Ihrem Computer verwenden, deaktivieren Sie die andere und prüfen Sie, ob Sie die AMD unabhängig ausführen können. Wenn mehr als eine Grafikkarte Berechnungen durchführt, werden Jobs aufgeteilt und der gesamte Prozess kann zusammenbrechen, wenn ein Modul nicht richtig konfiguriert ist.

Lösung 3: Aktualisieren / Zurücksetzen von Grafiktreibern

Wenn Sie Ihre AMD-Grafikkarte gerade aus der Verpackung genommen haben, wird der Treiber in fast allen Fällen nicht auf den neuesten Stand gebracht. Wenn Sie den Treiber nicht aktualisiert haben, sollten Sie dies auch tun. Mit fortschreitender Iteration von Windows 10 veröffentlicht AMD auch neuere Versionen seines Treibers, um Kompatibilitätsprobleme zu beheben.

Wenn das Aktualisieren der Treiber für Sie nicht funktioniert, sollten Sie erwägen, die Treiber auf einen früheren Build zurückzusetzen . Es ist keine Überraschung zu wissen, dass neuere Treiber manchmal nicht stabil sind oder mit dem Betriebssystem in Konflikt stehen.

  1. Installieren Sie das Dienstprogramm Display Driver Uninstaller . Sie können ohne diesen Schritt fortfahren, dies stellt jedoch sicher, dass keine Reste der Treiber vorhanden sind.
  2. Starten Sie den Computer nach der Installation von Display Driver Uninstaller (DDU) im abgesicherten Modus . In unserem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihren Computer im abgesicherten Modus starten.
  3. Starten Sie nach dem Starten des Computers im abgesicherten Modus die gerade installierte Anwendung.
  4. Wählen Sie nach dem Start der Anwendung die erste Option „ Bereinigen und neu starten “. Die Anwendung deinstalliert dann automatisch die installierten Treiber und startet Ihren Computer entsprechend neu.

  1. Starten Sie Ihren Computer im normalen Modus, drücken Sie Windows + R und geben Sie " devmgmt " ein. msc ”im Dialogfeld und drücken Sie die Eingabetaste. Höchstwahrscheinlich werden die Standardtreiber installiert. Wenn nicht, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine leere Stelle und wählen Sie " Nach Hardwareänderungen suchen ". Versuchen Sie nun, Ihre Treiber zu optimieren, und prüfen Sie, ob sie ordnungsgemäß funktionieren, ohne dass Fehlermeldungen wie oben angezeigt werden. Wenn die Meldung weiterhin angezeigt wird, befolgen Sie die nächsten Schritte.
  2. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten. Sie können entweder online auf der Website des Herstellers ( z. B. NVIDIA usw.) nach dem neuesten verfügbaren Treiber für Ihre Hardware suchen (und manuell installieren) oder Windows die neueste Version selbst installieren lassen (automatisch nach Updates suchen).
  3. Sie können zunächst versuchen, die Treiber automatisch herunterzuladen und zu installieren. Wenn dies nicht funktioniert, können Sie die Treiber manuell von der offiziellen AMD-Website herunterladen und mithilfe der manuellen Methode installieren. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Treiber und wählen Sie Treiber aktualisieren, damit das Menü angezeigt wird.

  1. Starten Sie Ihren Computer nach der Installation der Treiber neu, starten Sie Anwendungen, die Grafikressourcen verbrauchen, und überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Hinweis: Wenn alle oben genannten Methoden fehlschlagen, stellen Sie sicher, dass im Hintergrund keine Anwendungen oder Plugins von Drittanbietern ausgeführt werden, die mit der AMD-Software in Konflikt geraten könnten. Dazu gehören auch Erweiterungen wie Magic-Aktionen für YouTube usw.

Interessante Artikel