Beheben der Sitzung "Microsoft Security Client OOBE" Abgebrochener Fehler 0xC000000D

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

Der Microsoft Security-Client gehört zum Microsoft Security Essentials-Paket. Microsoft Security Essentials ist ein kostenloser Download von Microsoft, der einfach zu installieren und zu verwenden ist und häufig auf den Computern der Benutzer vorinstalliert ist.

Microsoft Security Essentials wird im Hintergrund leise und effizient ausgeführt, sodass Sie Ihren Windows-basierten PC so verwenden können, wie Sie es möchten - bis ein Fehler wie dieser auftritt. Manchmal ist es einfach in der Ereignisanzeige auf Ihrem Computer sichtbar und manchmal verursacht es sogar einen BSOD! Obwohl der Schuldige dieses Tool ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um dieses Problem zu lösen. Befolgen Sie daher unbedingt die unten aufgeführten Lösungen!

Lösung 1: Löschen Sie eine bestimmte Datei

Viele Benutzer konnten das Problem einfach lösen, indem sie eine einzelne Datei löschten, die sich problemlos auf Ihrem Computer befindet, und sie haben diese Lösung jedem empfohlen. Die Frage ist, ob bei Ihrer Microsoft Security Essentials-Installation etwas passiert. Die große Tatsache ist, dass diese Datei automatisch neu generiert wird und Sie das Problem behalten können, jedoch ohne den Fehlerzusatz!

  1. Navigieren Sie zu folgendem Speicherort auf Ihrem Computer, indem Sie den Windows-Explorer öffnen und auf Diesen PC klicken:

C: \ ProgramData \ Microsoft \ Microsoft-Sicherheitsclient \ Support \ EppOobe.etl

  1. Wenn Sie den ProgramData-Ordner nicht sehen können, müssen Sie möglicherweise die Option aktivieren, mit der Sie versteckte Dateien und Ordner anzeigen können. Klicken Sie im Menü des Datei-Explorers auf die Registerkarte "Ansicht" und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Versteckte Objekte" im Bereich "Einblenden / Ausblenden". Der Datei-Explorer zeigt die versteckten Dateien an und speichert diese Option, bis Sie sie erneut ändern.

  1. Löschen Sie die Datei EppOObe.etl im Ordner Support, indem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und die Option Löschen auswählen. Starten Sie Ihren Computer neu und überprüfen Sie, ob dasselbe Problem weiterhin auf Ihrem Computer auftritt.

Lösung 2: Deinstallieren Sie Microsoft Security Essentials vollständig

Wenn Sie dieses Tool nicht verwenden, da es auf Ihrem Computer vorinstalliert war, können Sie es deinstallieren. Dadurch wird das Problem wahrscheinlich behoben. Manchmal kann das Problem jedoch durch einfaches Deinstallieren nicht behoben werden, da noch einige Registrierungseinträge vorhanden sind, für die gesorgt werden muss.

Wenn Sie Microsoft Security Essentials einmal auf Ihrem Computer installiert hatten, sollten Sie die ersten Schritte überspringen und fortfahren, um die Registrierungsdateien zu löschen!

  1. Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie sich mit einem Administratorkonto angemeldet haben, da Sie Programme mit keinem anderen Kontotyp deinstallieren können.
  2. Klicken Sie auf das Startmenü und öffnen Sie die Systemsteuerung, indem Sie danach suchen. Alternativ können Sie auf das Zahnradsymbol klicken, um die Einstellungen zu öffnen, wenn Sie Windows 10 verwenden.
  3. Wählen Sie in der Systemsteuerung die Option Anzeigen als: Kategorie in der oberen rechten Ecke und klicken Sie im Abschnitt Programme auf Programm deinstallieren.

  1. Wenn Sie die Einstellungen-App verwenden, sollten Sie durch Klicken auf Apps sofort eine Liste aller auf Ihrem PC installierten Programme öffnen.
  2. Suchen Sie den Microsoft Security Essentials-Eintrag in der Liste und klicken Sie einmal darauf. Klicken Sie oberhalb der Liste auf die Schaltfläche Deinstallieren und bestätigen Sie eventuell erscheinende Dialogfelder. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um Microsoft Security Essentials zu deinstallieren und Ihren Computer anschließend neu zu starten.

Jetzt ist es Zeit, die restlichen Sachen loszuwerden. Überprüfen Sie zunächst, ob sich die Datei aus Lösung 1 noch im selben Ordner befindet, und stellen Sie sicher, dass Sie sie zusammen mit anderen möglicherweise verbliebenen Dateien löschen. Im Laufe der Registrierung ist es nun ausreichend, die Registrierungsschlüssel für den Microsoft Security Client OOBE zu löschen, damit das Problem behoben wird.

  1. Da Sie die Registrierung bearbeiten werden, empfehlen wir Ihnen, diesen Artikel zu lesen, den wir vorbereitet haben, um Ihre Registrierung sicher zu sichern und weitere Probleme zu vermeiden. Trotzdem tritt kein Fehler auf, wenn Sie die Anweisungen sorgfältig befolgen.
  2. Öffnen Sie die Registrierungseditor-Oberfläche, indem Sie in der Suchleiste oder im Dialogfeld "Ausführen" "regedit" eingeben. Navigieren Sie im Registrierungseditor zu den folgenden Schlüsseln, indem Sie im linken Bereich navigieren:

HKEY_LOCAL_MACHINE \ SYSTEM \ CurrentControlSet \ Control \ WMI \ Autologger

HKEY_LOCAL_MACHINE \ SYSTEM \ ControlSet001 \ Control \ WMI \ Autologger

HKEY_LOCAL_MACHINE \ SYSTEM \ ControlSet002 \ Control \ WMI \ Autologger

  1. In jedem dieser Registrierungsschlüssel sollte sich der Microsoft Security Client OOBE-Schlüssel im linken Navigationsbereich befinden. Klicken Sie für jedes CurrentControlSet mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie die Option Löschen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Bestätigungsdialogfelder bestätigen und die Registrierung beenden. Überprüfen Sie, ob das Problem nach dem Neustart des Computers behoben ist.

Lösung 3: Deaktivieren Sie den Microsoft Security Client in der Computerverwaltung

Wenn Sie Microsoft Security Essentials nicht deinstallieren möchten, um Ihren Computer vor verschiedenen Bedrohungen zu schützen, können Sie das OOBE einfach deaktivieren, da es nicht dazu dient, Sie zu schützen (andere Dienste und Prozesse dienen diesem Prozess). OOBE steht für Out-of-Box-Erfahrung und beinhaltet die Einrichtung der Kerneinstellungen, die Sie bereits eingerichtet haben.

So deaktivieren Sie den Start von Microsoft Security Client OOBE in der Computerverwaltung auf Ihrem Computer:

  1. Klicken Sie auf das Startmenü Ihres Windows 7-PCs, suchen Sie den Eintrag Computer im rechten Fensterbereich, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie die Optionen Verwalten. Sie benötigen Administratorrechte, um fortzufahren.
  2. Wenn Sie Windows 10 verwenden, können Sie einfach mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Startmenü klicken und die Option Computerverwaltung auswählen.

  1. Navigieren Sie zu Computerverwaltung (lokal) >> Systemprogramme >> Leistung >> Datensammlungssätze >> Startereignis-Ablaufverfolgungssitzungen, indem Sie diese Sitzungen erweitern und auf die Pfeilsymbole links neben ihren Namen klicken.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag Microsoft Security Client OOBE, und wählen Sie die Option Eigenschaften in Fettdruck aus. Navigieren Sie im Eigenschaftenfenster zur Registerkarte Trace-Sitzung und deaktivieren Sie die Option Aktiviert, um sie zu deaktivieren. Übernehmen Sie die Änderungen und beenden Sie das Programm.

  1. Überprüfen Sie, ob das Problem in der Ereignisanzeige weiterhin auftritt, nachdem Sie den Computer neu gestartet haben.

Lösung 4: Installieren Sie Microsoft Security Essentials neu und aktivieren Sie Windows Defender

Dies ist eine etwas weiter fortgeschrittene Fehlerbehebung, bei der Microsoft Security Essentials erneut installiert wird. Dies bedeutet, dass Sie dieses Tool nach Abschluss dieses Schritts weiterhin verwenden können, die Fehlermeldung jedoch hoffentlich nicht angezeigt wird. Diese Methode richtet sich an Windows Vista oder neuere Benutzer.

  1. Befolgen Sie die Anweisungen in Lösung 2, um das Microsoft Security Essentials-Programm vollständig zu deinstallieren. Der nächste Schritt wäre die Aktivierung der Windows Defender-Funktion, die bei der Installation von Microsoft Security Essentials automatisch deaktiviert wird.

Windows 10-Benutzer:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Schildsymbol in Ihrer Taskleiste und klicken Sie auf Sicherheits-Dashboard anzeigen.
  2. Wenn das Windows Defender-Sicherheitscenter geöffnet wird, klicken Sie auf das Schildsymbol unter der Startschaltfläche, öffnen Sie die Einstellungen für Viren- und Bedrohungsschutz und deaktivieren Sie den Echtzeitschutz und den Cloud-basierten Schutz.

  3. Navigieren Sie zum Browsersymbol (zweite von Ende) und aktivieren Sie die Option Apps und Dateien überprüfen.
  4. Sie können SmartScreen auch aktivieren, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie es während dieses Vorgangs behalten sollten.

Andere Versionen von Windows:

  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung, indem Sie im Startmenü danach suchen. Sie können auch die Tastenkombination Windows-Taste + R verwenden, "Systemsteuerung" im Dialogfeld "Ausführen" eingeben und auf "OK" klicken.
  2. Wechseln Sie in der Systemsteuerung zu "Große Symbole" und suchen Sie den Windows Defender-Eintrag.

  1. Klicken Sie ganz oben im Fenster neben dem Zahnradsymbol auf die Schaltfläche Extras und dann im angezeigten Bereich Einstellungen auf Optionen.
  2. Navigieren Sie im Fenster "Optionen" zur Registerkarte "Administrator" und aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben der Option "Dieses Programm verwenden". Klicken Sie auf Speichern, um die Änderungen zu übernehmen und die Administratoranfragen zu bestätigen.

  1. Im nächsten Schritt müssen Sie Microsoft Security Essentials erneut herunterladen und installieren. Besuchen Sie diesen Link, um den Download-Link für das Programm zu finden und auf Ihrem Computer zu speichern.
  2. Öffnen Sie es aus dem Download-Ordner und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um das Programm erneut auf Ihrem Computer zu installieren.

  1. Windows Defender sollte sich automatisch deaktivieren. Daher war die Aktivierung ein wichtiger Bestandteil dieser Lösung. Überprüfen Sie, ob das Problem weiterhin auftritt.

Lösung 5: Deaktivieren Sie den Programmkompatibilitäts-Assistenten auf Ihrem Computer

Dieser Dienst und der Microsoft Security Client OOBE führen anscheinend einen Krieg, und Benutzer haben berichtet, dass die einfache Deaktivierung dieses Dienstes auf Ihrem Computer das Problem gelöst hat.

Der Programmkompatibilitäts-Assistent erkennt bekannte Kompatibilitätsprobleme in älteren Anwendungen. Nachdem Sie ein älteres Programm in der neuen Windows-Version ausgeführt haben, werden Sie benachrichtigt, wenn ein Problem vorliegt, und es wird angeboten, es beim nächsten Ausführen des Programms zu beheben. Es ist nicht vorteilhaft für Ihren Computer und Sie können es deaktivieren, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Öffnen Sie das Dialogfeld Ausführen mit der Tastenkombination Windows-Taste + R. Geben Sie services.msc in das Dialogfeld Ausführen ein und klicken Sie auf OK, um dienstbezogene Einstellungen zu öffnen.

  1. Suchen Sie den Program Compatibility Assistant-Dienst, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Eigenschaften aus dem angezeigten Kontextmenü.
  2. Wenn der Dienst angehalten wird (Sie können dies direkt neben der Dienststatusmeldung überprüfen), sollten Sie ihn so lassen, wie er ist. Wenn es ausgeführt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche Stopp und warten Sie, bis der Dienst beendet ist, bevor Sie fortfahren.

  1. Stellen Sie sicher, dass die Option unter Starttyp in den Eigenschaften des Programmkompatibilitäts-Assistentendiensts auf Deaktiviert gesetzt ist, bevor Sie Dienste beenden.
  2. Überprüfen Sie, ob das Problem mit dem Microsoft Security Client für immer behoben wurde.

Möglicherweise wird folgende Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie auf Beenden klicken:

„Windows konnte den Programmkompatibilitäts-Assistenten-Dienst auf dem lokalen Computer nicht beenden. Fehler 1079: Das für diesen Dienst angegebene Konto unterscheidet sich von dem Konto, das für andere Dienste angegeben wurde, die im selben Prozess ausgeführt werden. "

Befolgen Sie in diesem Fall die nachstehenden Anweisungen, um das Problem zu beheben.

  1. Befolgen Sie die Schritte 1-3 aus den obigen Anweisungen, um die Eigenschaften des Programmkompatibilitäts-Assistenten zu öffnen. Navigieren Sie zur Registerkarte Anmelden und klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen.

  1. Geben Sie im Feld "Geben Sie den zu wählenden Objektnamen ein" den Namen Ihres Kontos ein, klicken Sie auf "Namen überprüfen" und warten Sie, bis der Name erkannt wird.
  2. Klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind, und geben Sie das Kennwort in das Feld Kennwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden, wenn Sie ein Kennwort eingerichtet haben.

Hinweis: Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, können Sie eine Aktion ausführen, während Sie sich noch im Fenster "Dienste" befinden. Es gibt einige Dinge, die Sie mit dem DHCP-Client anpassen können, um das von einem Benutzer vorgeschlagene Problem zu lösen.

  1. Suchen Sie den DHCP-Client, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Eigenschaften aus dem angezeigten Kontextmenü.
  2. Navigieren Sie im Eigenschaftenfenster zur Registerkarte Wiederherstellung, und ändern Sie die Werte für Erste, Zweite und Nachfolgende Fehler, um den Dienst im Dropdown-Menü neu zu starten. Klicken Sie auf OK und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Lösung 6: Installieren Sie die neuesten Grafikkartentreiber

Es scheint, dass einige Leute das Problem aufgrund alter Grafikkartentreiber hatten, die von Microsoft für ihre NVIDIA- oder AMD-Grafikkarte bereitgestellt wurden. Unabhängig davon, welche Karte Sie verwenden, sollten Sie sich an Treiber halten, die von ihrer Website heruntergeladen wurden, und nicht an diejenigen, die von Windows automatisch installiert werden.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start, geben Sie den Geräte-Manager ein und wählen Sie ihn aus der Ergebnisliste oben aus. Sie können auch die Tastenkombination Windows-Taste + R verwenden, um das Dialogfeld Ausführen aufzurufen. Geben Sie "devmgmt.msc" in das Feld ein und klicken Sie auf "OK".

  1. Erweitern Sie eine der Kategorien, um den Namen des Geräts zu finden, das Sie aktualisieren möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Treiber aktualisieren. Erweitern Sie für Grafikkarten die Kategorie Grafikkarten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Grafikkarte und wählen Sie Gerät deinstallieren.

  1. Bestätigen Sie alle Dialogfelder, in denen Sie aufgefordert werden, Ihre Auswahl zu bestätigen und den Vorgang abzuschließen.
  2. Suchen Sie auf der Website des Geräteherstellers nach Ihrem Grafikkartentreiber und befolgen Sie die Anweisungen. Speichern Sie die Installationsdatei auf Ihrem Computer und führen Sie sie von dort aus. Ihr Computer wird während der Installation möglicherweise mehrmals neu gestartet.

Nvidia-Treiber - Klicken Sie hier!

AMD-Treiber - Klicken Sie hier!

Interessante Artikel