Beheben allgemeiner Audiointerface-Probleme in Windows 10

Advise: Klicken Sie Hier, Windows-Fehler Und Optimiert Die Systemleistung Zu Beheben

Das Einrichten Ihres Windows-PCs für Audioaufnahmen, insbesondere wenn Sie der Mischung Audio-Hardware, Instrumente und DAWs hinzufügen, kann ein wenig Kopfzerbrechen verursachen. In diesem Artikel werden einige häufig auftretende Probleme im Zusammenhang mit Audiotreibern, der Hardwarekonfiguration und „a-ha!“ - Momenten behandelt.

Eine Erläuterung der Windows-Audio-APIs

In den meisten DAWs können Sie die Audio-API ändern. Die Optionen und ihre Funktionen sind in der Regel:

Windows-Audiosysteme.
  • DirectSound : Gehört zur Microsoft DirectX-API. Es ist eine universelle Möglichkeit, dass alle Audiogeräte ordnungsgemäß mit Windows arbeiten. Das Problem bei DirectSound für die Aufzeichnung mit Live-Überwachung ( Echtzeitwiedergabe bei gleichzeitiger Aufzeichnung) besteht darin, dass DS eine große Latenz einführt, da Ihre Eingaben ( Gitarre, Tastatur usw.) die Emulationsebene durchlaufen, bevor sie ausgegeben werden.
  • WaveOut : Als extrem veralteter Vorgänger von DirectSound sollte dies niemals verwendet werden, es sei denn, Ihre Audiotreiber sind so kaputt, dass es irgendwie das einzige ist, was funktioniert (das habe ich schon gesehen) .
  • WDM Kernel Streaming : Ein weiterer alter Audiomodus, der etwas weniger CPU-intensiv ist als WaveOut, aber vermieden werden sollte.
  • WASAPI : Dies ist mit DirectSound vergleichbar, außer dass der „exklusive“ Modus verwendet wird. Dies bedeutet, dass die App, in der Sie den WASAPI-Modus verwenden, die vollständige Kontrolle über den Audiotreiber übernimmt. Wenn Sie also eine DAW im WASAPI-Modus geöffnet haben, hören Sie in Google Chrome kein Audio von einem YouTube-Video, da der WASAPI-Modus in der DAW die ausschließliche Kontrolle über den Audiotreiber hat.
  • ASIO : Als dedizierter Treiber auf Hardware-Ebene bietet er in der Regel echte Bitratenunterstützung und praktisch keine Latenz. ASIO ist das bevorzugte Audiosystem für die Eingangsaufnahme, wenn Sie ein Hardwaregerät mit eigenen ASIO-Treibern haben. Beispielsweise verfügen viele USB-DACs, Audio-Interfaces und digitale Effektpedale über dedizierte ASIO-Treiber, die direkt von ihren Herstellern bezogen werden können.

Nachdem wir die verschiedenen Audiosysteme erklärt haben, können wir einige häufig auftretende Audioprobleme bei der Arbeit mit DAWs beheben.

ASIO-Modus: Eingang über USB erkannt, Windows-Audio ( z. B. Realtek) kann nicht als Ausgang ausgewählt werden.

Dies ist beabsichtigt. Wenn ASIO als Audiosystem ausgewählt wird, wird das ASIO-fähige Gerät zur Eingabe- / Ausgabequelle. Um die Audioausgabe von ASIO zu hören, müssen Sie ein Kabel vom Geräteausgang an den Computereingang ( oder ein alternatives Lautsprecherpaar, das nicht an Ihren Computer angeschlossen ist) anschließen .

Hier ist ein Diagramm:

Mein Audiogerät ist über USB mit meinem PC verbunden. Sollte ich nicht gleichzeitig mit der Aufnahme eines Instruments mit ASIO-Treibern eine Audioausgabe über meine Computerlautsprecher erhalten?

Nein, Sie würden eine Rückkopplungsschleife erstellen. Denken Sie daran, dass ASIO ein Hardware-dedizierter Treiber ist, der ausschließlich das Hardwaregerät verwendet.

Sie senden ein Signal vom Audiogerät über USB an Ihren PC. Das Signal wird dann in Ihrer DAW gemischt. Anschließend sendet es das Signal zurück an Ihr Audio-Interface, um die OUTPUT-Leitung zu durchlaufen.

Grundsätzlich möchten Sie, dass das Audiosignal von Ihrem Audiogerät zu Ihrem PC übertragen wird, in der DAW abgemischt wird, dann zurück zu Ihrem Audiogerät und dann zurück zu den Lautsprechern Ihres Computers übertragen wird. Dies ist nicht möglich, da Ihre Computerlautsprecher auf Software-Ebene nicht Teil der ASIO-Treiber sind.

Wenn Sie dies tun könnten, würde das Tonsignal unendlich weit zwischen Ihrem Audio - Interface und Ihren PC - Lautsprechern hin und her wandern und den schrecklichsten Ton erzeugen, der der Menschheit bekannt ist, wenn er sich hin und her bewegt und dabei immer lauter und kreischender wird zweite. Es wäre das Äquivalent dazu:

TLDR: Wenn Sie den exklusiven ASIO-Modus verwenden, müssen Sie einen externen Ausgang direkt an Ihr ASIO-Hardwaregerät anschließen. Es wird nicht über die Computerlautsprecher auf Softwareebene ausgegeben, da die Lautsprecher nicht Teil des Mixes sind.

Wie kann ich den ASIO-Eingang verwenden und trotzdem einen PC-Lautsprecherausgang erhalten?

Hier haben Sie zwei Möglichkeiten.

Sie können DirectSound verwenden, mit dem Sie Ihr ASIO-Gerät als Eingang und die Muttersprachler Ihres Computers ( Realtek usw.) als Ausgang auswählen können. Dies erhöht jedoch die Latenz, da beide Ebenen die Emulationsstufe durchlaufen.

Wenn Sie zum Beispiel Gitarre spielen, hören Sie die Gitarrennoten etwa 5 Sekunden nach dem Anschlagen der Saiten. Da das Eingangssignal von Ihrem Audiogerät an Ihren PC übertragen wird, wird es in der Emulation gemischt und dann über Realtek ( oder was auch immer Ihr nativer PC-Sound ist. Höchstwahrscheinlich Realtek) ausgegeben .

Ihre zweite Option ist ASIO4ALL. Hierbei handelt es sich um einen generischen ASIO-Treiber eines Drittanbieters, der Windows dazu bringt, ASIO-basierte Eingaben mit einer alternativen Ausgabe wie Realtek zuzulassen. Dies geschieht durch Hexerei und Kernel-Stream-Wrapping und viele andere kleine ausgefallene Begriffe, die ich nicht wirklich erklären kann. Es funktioniert ziemlich gut - die Latenz ist nicht so gut wie der reine ASIO-Modus, aber viel schneller als DirectSound.

Ich verwende ASIO4ALL, aber in meiner DAW gibt es keine Ein- / Ausgabeoptionen.

Klicken Sie auf "ASIO-Konfiguration" und stellen Sie sicher, dass Ihre Eingabe- und Ausgabegeräte tatsächlich im ASIO4ALL-Client aktiviert sind. Starten Sie dann Ihre DAW neu.

Ausführlichere Erläuterungen zur Verwendung von ASIO4ALL in einer DAW finden Sie im Handbuch von Appual. So nehmen Sie eine Gitarre mit Reaper DAW auf einem PC auf.

Ich verwende DirectSound und die Ausgabe erzeugt schreckliches Knistern und statische Aufladung.

Darüber habe ich früher mit DirectSound-Latenz gesprochen. Die Emulationsgeschwindigkeit von DirectSound (die Fähigkeit, das, was Sie aufnehmen, zu verarbeiten und in Echtzeit auszugeben) hängt weitgehend von einer Reihe von Faktoren ab, aber die CPU spielt eine große Rolle.

Wenn der Puffer zu niedrig eingestellt ist ( niedrigerer Puffer = schnellere Emulation), stolpert der Fahrer ziemlich über sich selbst und erzeugt diese schrecklichen Knackgeräusche. Je höher Ihre Puffereinstellung, desto länger dauert die Verzögerung ( hören Sie Ihr Instrument einige Sekunden nach dem Spielen einer Note). Bei DirectSound müssen Sie also die Einstellung „Puffer“ anpassen und den „Sweet Spot“ finden, bevor Ihre CPU nach Luft schnappt und nicht mehr mithalten kann.

Deshalb sollten Sie bei ASIO oder ASIO4ALL bleiben.

Meine DAW stürzt beim Wechseln des Audiomodus ab.

Dies ist ziemlich häufig und liegt normalerweise daran, dass eine App auf Ihrem Computer die ausschließliche Kontrolle über Ihr Audiogerät übernommen hat. Nehmen wir also an, Sie haben Chrome im Hintergrund geöffnet und versuchen, das Audiogerät in Ihrer DAW von ASIO auf DirectSound zu ändern. Aus irgendeinem Grund hatte Chrome die ausschließliche Kontrolle über DirectSound. Jetzt stürzt Ihre DAW ab, da sie die Kontrolle über den Audiotreiber von Chrome nicht übernehmen kann. Es ist im Allgemeinen eine "first come first served" -Basis.

Stellen Sie zunächst sicher, dass auf Ihrem Computer keine Apps geöffnet sind, die Audio verwenden können. Das Problem hierbei ist, dass auch Windows Audio mit Soundeffekten verwenden kann. Sie müssen also so ziemlich alles deaktivieren.

Versuchen Sie auch, den „Exklusivmodus“ in Ihren Audiogeräten zu deaktivieren. Sie müssen es ehrlich gesagt nur aktivieren, wenn Sie den WASAPI-Modus verwenden möchten.

Ich habe meinen Audio-Interface-Ausgang mit externen Lautsprechern / Kopfhörern verbunden, erhalte aber nur den linken oder rechten Kanalton, nicht beides?

Sie verwenden wahrscheinlich ein Monokabel. Je nach Audiogerät benötigen Sie wahrscheinlich einen Stereo-Plug-In-Adapter. Oder ein 6, 3-mm-Stereo-Doppelkabel. Oder eine Reihe anderer verrückter Variationen, denn es hängt wirklich von Ihrem Gerät ab und davon, an was Sie es anschließen möchten. Fragen Sie Ihren örtlichen Audio-Baumarkt.

Interessante Artikel